ARBÖ: Sommerferien und Stau in Österreich - Teil II

Wien (OTS) - Das kommende Wochenende wird für Österreichs Autobahnen zur Belastungsprobe. Für die Schülerinnen und Schüler in Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Nord-Rhein-Westfalen und Teilen der Niederlande beginnen die heißersehnten Sommerferien. Der ARBÖ-Informationsdienst rechnet daher am Wochenende mit einem Verkehrschaos inklusive kilometerlangen Staus und stundenlangen Verzögerungen.

Am Freitag werden vor allem die Stadtausfahrten, durch eine zweite Reisewelle zum Teil auch im Osten, von einer Reisewelle betroffen sein. Die Verkehrsexperten des ARBÖ-Informationsdienstes haben die wahrscheinlichsten Staupunkte zusammengefasst:

  • Mühlkreisautobahn (A7), im Stadtgebiet von Linz
  • Phyrnautobahn (A9), vor dem Plabutschtunnel bei Graz
  • Südautobahn (A2) zwischen Wien und Wiener Neustadt
  • Südautobahn (A2) zwischen Knoten Graz/Ost und Knoten Graz/West
  • Südosttangente (A23), im gesamten Verlauf
  • Tauernautobahn (A10) und Westautobahn (A7) im Großraum Salzburg
  • Westautobahn(A1), zwischen Wien und Knoten Steinhäusl
  • Westautobahn (A1), zwischen Asten und dem Knoten Wels

Die Hauptreisewelle wird am Samstag bedingt durch den Ferienbeginn im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nord-Rhein-Westfalen und Teilen der Niederlande über die Transitstrecken im Westen rollen. Die wahrscheinlichsten Staupunkte in Richtung Süden aus der Erfahrung der ARBÖ-Verkehrsexperten:

  • Brennerautobahn (A13), vor der Mautstelle Schönberg,
  • Fernpaß Bundesstraße (B179) vor dem Lermoosertunnel und dem Grenztunnel Vils/Füssen
  • Tauernautobahn (A10) vor dem Nordportal des Tauerntunnels,
  • Westautobahn (A1), im Großraum Salzburg
  • Bayern: Verbindung München-Salzburg (A8) vor dem Autobahnkreuz Inntaldreieck sowie zwischen Bad Reichenhall und Salzburg
  • Südtirol: Brennerautobahn (A22) vor der Mautstelle Sterzing/Vipiteno

Wer über das kleine Deutsche Eck fährt, sollte im Bereich Rosenheim Verzögerungen einplanen. Erfahrungsgemäß behindern auf der bayrischen A8, Verbindung Salzburg-München, immer wieder Unfälle den Verkehr. Die Auswirkungen sind kilometerlange Staus und stundenlange Verzögerungen.

Der ARBÖ-Informationsdienst empfiehlt vor Fahrtantritt neben den Reisevorbereitungen wie zum Beispiel der Routenplanung, auch für die Zeit während der Fahrt gut vorzusorgen. Vor allem Familien mit Kindern sollten auf langen Reisen genügend zu Trinken im Gepäck haben. Um eine ruhige Fahrt genießen zu können, sind Spiele für Kinder ein Muss. Bei einem heißen Tag und langer Fahrt warnt der ARBÖ auch vor schwerer Kost um Übelkeit und Müdigkeit zu vermeiden. Vor Fahrtantritt sollte man den Radiosender mit den besten Verkehrsinformationen für die Wegstrecke aussuchen. Auch das Kartenmaterial sollte man immer griffbereit halten um eventuell Staus ausweichen zu können. Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 050-123-123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Martin Jaschke, Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001