FA-Bundestag: Obmann Rösch eindrucksvoll wiedergewählt!

"Wir machen als einzige rot-weiß-rote Arbeitnehmerpolitik!"

Wien (OTS) - Beim heutigen Bundestag der Freiheitlichen
Arbeitnehmer (FA) in der Wiener Arbeiterkammer wurde der Wiener FPÖ-Landtagsabgeordnete Bernhard Rösch mit 95 Prozent Zustimmung in seinem Amt als Bundesobmann bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wurden Heribert Mariacher, Hans Payrleithner, Herbert Trattnig und Daniel Jägerbauer gewählt.

In seiner Rede kritisierte Rösch die rote FSG und auch die Gewerkschaft, welche beide mittlerweile zum Sprachrohr der Bundesregierung geworden seien und die Arbeitnehmer im Stich lassen würden. Auch die ÖVP nahm Rösch ins Visier. Diese würde am liebsten günstige Arbeitskräfte aus der Slowakei nach Österreich importieren. "Immer mehr Österreicher setzen ihre Hoffnung in uns, weil wir als einzige eine rot-weiß-rote Arbeitnehmerpolitik machen", so Rösch.

In der vergangenen Legislaturperiode hätten die FA in allen Bundesländern die Themenführerschaft übernommen. Viele FA-Anträge würden zuerst offiziell von den Mehrheits-Fraktionen abgelehnt und in darauffolgenden Arbeiterkammer-Sitzungen in "roter oder schwarzer Kopie" angenommen, weiß Rösch. Der FA-Obmann kritisierte, dass es in Österreich immer wenige Ausbildungsplätze gebe und der Facharbeitermangel steige - ein hausgemachtes Problem, welches die Österreicher der verfehlten Politik der Bundesregierung und der Gewerkschaft zu verdanken hätten. Kritik gab es von Rösch auch an der Leiharbeit, bei der Arbeitnehmer als Lohnsklaven behandelt würden.

Wichtig sei es daher, dass die Arbeitnehmer die FA weiter stärken, damit echte Arbeitnehmerpolitik auch umgesetzt werden könne. Rösch erinnerte daran, die FA im Zuge der FPÖ-ÖVP-Regierung viel Positives umsetzen konnten, etwa die Elternteilzeitkarenz, die Abfertigung neu, den Mehrstundenzuschlag für Teilzeitkräfte, aber auch das Kindergeld. "Wir lassen unsere Erfolge nicht vom politischen Mitbewerber schlechtreden", so Rösch.

Die FA seien die einzige Arbeitnehmervertreterorganisation, welche sich wirklich um die Arbeitnehmer kümmert, während Rot und Schwarz abgedankt hätten, bekräftigte der wiedergewählte Bundesobmann. Er sei davon überzeugt, dass die FA auch in Zukunft eine tatkräftige Truppe und ein ernstzunehmender Faktor in der Arbeitnehmerpolitik sein werden.

Rückfragen & Kontakt:

FA - Freiheitliche Arbeitnehmer
www.faoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003