Familienrechtsreform: "Nicht genügend" für die österreichische Bundesregierung

Aktiv sind nur die Bürger - Väter ohne Rechte eröffnet Büro in Wien

Wien (OTS) - Vor bald 18 Monaten wurde Österreich vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wegen seines menschenrechtswidrigen Familienrechts verurteilt. Seither tagen Arbeitsgruppen, werden Gesetze entworfen und verhandeln zwei kinderlose Ministerinnen unter Absenz des Familienministers.

Allerdings bringen ausgerechnet jene, die es für so wichtig halten, dass jeder Elternkonflikt (kosten-)aufwendig von Juristen, Sozialarbeitern, Gutachtern etc. begleitet wird, außer Streiten und gegenseitigem Blockieren nichts zustande.

Zu dem "umfassenden Diskussionsprozess", den die Justizministerin unlängst behauptet hat, waren weder die Väterplattform noch eines ihrer Mitglieder in den letzten beiden Jahren auch nur ein einziges Mal eingeladen. Stellen sich ÖVP und SPÖ so direkte Demokratie vor?

Ebenso ein Ärgernis sind die Irreführungen zu einer "automatischen gemeinsamen Obsorge". Eine Automatik existiert nur bei der ALLEINIGEN Obsorge, hier allerdings in massiv schädlicher Form: In § 166 ABGB werden - automatisch - jeder nicht verheirateten Mutter die Kinder allein zugesprochen. Im Scheidungsfall ist die Lage ebenso schief (§ 177a ABGB): Wünscht ein Elternteil nach einer Scheidung die gemeinsame Obsorge nicht mehr, so muss der Richter - automatisch -die alleinige Obsorge einem Elternteil übertragen. Das Kindeswohl und -recht ist in beiden Fällen bedauerlicherweise kein Maßstab.

Die gemeinsame Obsorge ist der natürliche Zustand in Familien vor einer Trennung, der im Sinne der Kinder erhalten werden muss.

Interessierte können sich ab Juli in persönlichen Gesprächen über das Familienrecht informieren: Der Verein Väter ohne Rechte eröffnet ein Büro in Wien, 20. Bezirk, Traunfelsg. 1 (Nähe Gaußplatz). Über persönliche Betreuung im Westen Österreichs informiert www.maennerservice.at.

Rückfragen & Kontakt:

Väter ohne Rechte
Mag. Guido Löhlein
Tel. 0664 80271619
E-mail gl@vaeter-ohne-rechte.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004