ARBÖ: Projekt Brain Train wurde mit "Aquila" ausgezeichnet

Quizshow für Schülerinnen und Schüler über Gefahren und Sicherheit im öffentlichen Verkehr

Wien (OTS) - Das Projekt Brain Train wurde vom KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) mit dem österreichischen Verkehrssicherheitspreis "Aquila" in der Kategorie "Unternehmen und Vereine" ausgezeichnet. Es handelt sich dabei um eine Quizshow, die mittlerweile bei 2.500 Schülerinnen und Schülern in den Bundesländern Niederösterreich, Tirol und Vorarlberg Anklang fand. "In der Quiz- und Gameshow geht es darum, den jungen Verkehrsteilnehmern die Gefahren bzw. die Sicherheit und das Zusammenleben im öffentlichen Verkehr näher zu bringen", so der mit ausgezeichnete Initiator des Projektes, Landesschulrat für Vorarlberg und Präsident des ARBÖ Vorarlberg, Peter Steurer.

Die ÖBB Personenverkehr AG startete unter dem ÖBB Regionalmanager für Vorarlberg, Gerhard Mayer das Projekt mit dem Ziel, das Miteinander in Bahn und Bussen zu verbessern. "Brain Train ist durch die Kombination von Wissen und Entertainment mittlerweile bei den Jugendlichen so beliebt, dass nun eine Österreich-Tour folgt", so der Chef des ARBÖ Vorarlberg. "Besonders der niederösterreichische Landesverkehrserziehungsreferent, Alfred Mücke hat sich dafür eingesetzt, die Idee von Martin Dreher und mir in alle Bundesländer zu tragen."

Besonders gefreut hat man sich beim ARBÖ auch über den Verkehrssicherheitspreis-Gewinn des ORF Burgenland in der Kategorie "Medien". Das Projekt "fair und sicher", dass die Fairness und Rücksicht im Straßenverkehr fördert, wurde vom ARBÖ massiv als Partner unterstützt.

Hinweis: Ein Bild mit den Gewinnern steht ab sofort unter www.arboe.at zum Download.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Thomas Woitsch
Tel.: (++43-1) 891 21-205
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001