Blecha: Pensionisten werden sich merken, was prominente ÖVP-Politiker über sie denken

Wer von "paradiesischen Zuständen" spricht kennt Lebensrealität der Pensionisten nicht

Wien (OTS) - Pensionistenverbands-Präsident Karl Blecha nahm heute zur ÖVP-internen Kritik an ÖVP-Seniorenbundobmann Khol im Zuge der vom steirischen ÖVP-Obmann Schützenhöfer ausgelösten Pensionsdebatte Stellung. Schützenhöfer forderte eine Nullrunde für Pensionisten und die Anhebung des Pensionsalters auf 67 Jahre.

Die Kritik an Khol von den ÖVP-Abgeordneten Lopatka und Amon, vom steirischen Klubobmann Drexler und der ÖVP-Landesrätin Edlinger-Ploder ist in einer Tonart, die den Pensionistinnen und Pensionisten noch lange im Ohr bleiben wird:

  • Lopatka behauptet in "Die Presse" vom 21. Juni: Die Pensionisten leben in "paradiesischen Zuständen".
  • Drexler wirft in der "Kleinen Zeitung" den Seniorenvertretern "geriatrischen Populismus" vor.
  • Amon versteigt sich im "Kurier" dazu, dass die Pensionistenvertreter nur Bezieher hoher Pensionen verteidigen.
  • Edlinger-Ploder unterstellt den Pensionistenvertretern, dass sie Schaden für künftige Generation bewusst in Kauf nehmen.

Blecha: "Ja wo leben die denn? Wissen diese ÖVP-Mandatare nicht was sie selbst beschlossen haben, nämlich, dass hohe Pensionen in den letzten Jahren stets gedeckelte Pensionsanpassungen erhielten?! Und dass Bezieher geringere Pensionen oft höhere Anpassungen erhielten! Wissen sie nicht, dass die Durchschnitts-Alterspension im ASVG bei den Männern 1.236 Euro und bei den Frauen 811 Euro netto beträgt?! Würde man die Invaliditäts-Pensionen und Hinterbliebenversorgungen heranziehen, wären die Durchschnittspensionen noch geringer! Wer angesichts dieser Pensionshöhen von 'paradiesischen Zuständen' spricht, kennt die Lebensrealität dieser Menschen nicht! Es ist eine Beleidigung und Verhöhnung für die Pensionisten und sie werden sich sehr wohl merken, was prominente ÖVP-Politiker über sie denken", so der Präsident des Pensionistenverbandes, der größten Seniorenvereinigung Österreichs.

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Generalsekretär Andreas Wohlmuth
Tel: 01-31372-30
E-Mail:andy.wohlmuth@pvoe.at, Internet: www.pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001