UNICEF Österreich zeichnet die Juniorbotschafter des Jahres aus

650 Kinder und Jugendliche aus ganz Österreich haben am diesjährigen UNICEF Juniorbotschafter Wettbewerb teilgenommen - mehr als je zuvor!

Wien (OTS) - Die Kinder der 5. Klasse des Schulheims Mäder in Vorarlberg sind UNICEF Juniorbotschafter des Jahres geworden. Mit ihrem engagierten Kinderrechtsprojekt konnten sie die Jury mit Thomas C. Brezina und Kati Bellowitsch überzeugen. Platz 2 ging an vier Schülerinnen der HBLA Leoben. Roman Hanke und Gregor Weilguny aus Wien sicherten sich den 3. Platz.

"Einsendungen aus ganz Österreich zeigen das große Interesse unserer Kinder und Jugendlichen anderen Kindern zu helfen. Besonders stolz macht uns das enorme Engagement, das die Kinder bei ihren Projekten an den Tag gelegt haben", meint UNICEF Geschäftsführerin Gudrun Berger.

Roman Hanke (8 Jahre) hat eine Spendensammelaktion für Japan ins Leben gerufen: "Es ist mir wichtig, den Leuten aus Japan zu helfen, damit sie wieder Häuser haben".

"UNICEF Juniorbotschafter zu sein heißt nicht einfach nur zu jammern, sondern sich in Bewegung zu setzen und zu überlegen, was man machen kann und wie man auch andere Menschen dazu bewegen kann etwas zu tun", erklärt Thomas C. Brezina den Teilnehmern der Award-Verleihung.

Die Gewinnerprojekte in aller Kürze:

Platz 1:
Die Kinder der 5. Klasse des Schulheims Mäder - eine Ganztagesschule für Kinder mit Körper- und Mehrfachbehinderungen - haben sich zuerst intensiv mit ihren Rechten beschäftig. Danach besuchten sie Schulen in der Umgebung und klärten dort die Kinder über ihre jeweiligen Rechte auf. Dabei versuchten sie auch die Kinder zu motivieren UNICEF Juniorbotschafter zu werden und sich für andere Kinder auf der ganzen Welt einzusetzen.

Platz 2:
Mit dem Projekt "SuBiA - SchülerInnen unterstützen Bildung in Afrika" haben Maria-Magdalena Griesebner und ihr Team die UNICEF Initiative "Schulen für Afrika" unterstützt. Durch die Produktion eines Werbefilms und einer Infobroschüre konnte ein erheblicher Spendenbetrag erzielt werden. Zusätzlich wurde aufgrund der Berichterstattung mehrerer Zeitungen die Bekanntheit der UNICEF Initiative noch weiter gesteigert.

Platz 3:
Roman Hanke und Gregor Weilguny haben eine bemerkenswerte Spendensammelaktion in ihrer Schule gestartet. Berührt von der Berichterstattung über die dreifache Katastrophe in Japan wollten die beiden nicht mehr länger tatenlos zusehen. "Wir müssen was tun" meinten die beiden und haben alle 19 Klassen ihrer Schule dazu gebracht mit selbstgebastelten Kranichen Spenden für die Kinder in Japan zu sammeln.

Der Juniorbotschafter Wettbewerb wurde von UNICEF Österreich ins Leben gerufen, um Kinder und Jugendliche über ihre Rechte zu informieren und um ihnen auch die Möglichkeit zu geben, sich aktiv für Kinderrechte einzusetzen - national und international.

UNICEF Österreich bedankt sich bei ALLEN Kindern, die am Wettbewerb teilgenommen haben. Denn jedes Kind, das sich für Kinderrechte einsetzt, ist ein wahrhaftiger UNICEF Juniorbotschafter!

Bilder und Infos zu den Projekten und der Preisverleihung befinden sich auf www.unicef.at.

Rückfragen & Kontakt:

UNICEF Österreich, Mag. Alexander Schwentner
Tel.: 01-879 21 91-75 oder E-Mail: schwentner@unicef.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UCE0001