Neues Volksblatt: "Gleich" von Michael KALTENBERGER

Ausgabe vom 26. Mai 2012

Linz (OTS) - Die Arbeiterkammer Oberösterreich ist gut geführt mit einem hohen Ansehen bei den Menschen. Das wird auch niemand bestreiten.
Natürlich tun sich die Arbeiterkämmerer in Oberösterreich leichter als anderswo, den Service für die Mitglieder auszubauen, denn die hervorragende Situation auf dem Arbeitsmarkt spült der AK über die Mitgliedsbeiträge die Millionen in die Kasse. Wer hat, der kann.
Da fragt man sich, warum der rote Arbeiterkammer-Präsident in der letzten Vollversammlung, sozusagen aus heiterem Himmel, zu einem Rundumschlag gegen die Sozialpartner ausgeholt hat. Gegen jene, mit denen man angeblich gemeinsam für die Arbeitnehmer etwas erreichen will; wie das bisher so war.
Ein wenig Licht ins Dunkel bringt der Gleichklang der Argumente zu den Themen Schulden, sparen, Steuern oder EU mit denen der SPÖ-Führung in Oberösterreich: Offensichtlich ist die Wahlkampf-Maschinerie in der SPÖ-Zentrale und in der AK für die Nationalratswahl im kommenden Jahr angelaufen - und gleichgeschaltet. Alles schon da gewesen, damals, als Erich Haider noch SPÖ-Chef war. Damals waren nicht nur die Argumente der SPÖ- und der AK-Führung kaum zu unterscheiden, sondern auch die Inserate. Und heute? Die Argumente sind schon gleich ...

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001