KONSUMENT: Reisekoffer im Test - teils untragbar

Jeder zweite Koffer ist mit Schadstoffen belastet - viele zeigen bei Regen Mängel

Wien (OTS/VKI) - Robust, regenfest und schadstofffrei sollten Reisekoffer sein. "Teils untragbar" lautet aber das Ergebnis eines internationalen Gemeinschaftstests mit Beteiligung des Vereins für Konsumenteninformation (VKI), bei dem 19 Hart- und Weichschalenkoffer getestet wurden. Jedes zweite Produkt ist mit Schadstoffen belastet, mehr als die Hälfte der Koffer schützt nicht ausreichend vor Regen. Nur sechs Reiskoffer wurden daher im Gesamturteil mit "gut" bewertet. Samsonite Aeris Comfort (Hartschale) und Delsey Xpert Lite (Weichschale) punkteten mit bester Verarbeitung und Haltbarkeit. Beim Belastungstest für Räder, Griffe, Gurte und Riemen schnitten dagegen sämtliche Koffer sehr gut ab und auch beim Falltest konnten die Koffer bis auf wenige Ausnahmen überzeugen. Sämtliche Details zum Test gibt es auf www.konsument.at sowie im Juni-KONSUMENT.

Teils extrem schadstoffbelastet

Die Trage- und Teleskopgriffe der Reisekoffer wurden im Labor auf polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und Phthalate (Weichmacher) untersucht. Jeder zweite Koffer ist mit Schadstoffen belastet. Produkte, deren Griffe mehr als 10 Milligramm PAK pro Kilogramm Kunststoff enthalten, wurden im Test mit "nicht zufriedenstellend" bewertet. Dies war bei vier Produkten der Fall, darunter der American Tourister Tokyo Chic von Samsonite. Hier fanden die Tester sogar das zigtausendfache: 18.000 Milligramm pro Kilogramm. Samsonite erklärte, diesen Reisekoffer vom Markt zu nehmen. Die Bestände im Handel ruft das Unternehmen allerdings trotz extrem hoher Schadstoffwerte nicht zurück.

Meist nicht wasserdicht

Nur zwei Hartschalenkoffer (Samsonite Aeris Comfort und Rimowa Salsa Air Multiwheel) erwiesen sich als wirklich wasserdicht. Bei allen anderen Koffern drang Wasser über die Öffnungen der Teleskopgriffe und durch die Reißverschlüsse in das Kofferinnere. Nach einem simulierten Platzregen waren die meisten getesteten Reisekoffer mit ein bis zwei Glas voll Wasser gefüllt; die beiden Weichschalenkoffer Titan L 7.0 und Travelite Flair sogar mit eineinhalb Liter Wasser.

Hart- oder Weichschalenkoffer?

Ob Hart- oder Weichschalenkoffer ist eine Frage persönlicher Vorlieben. Beim Falltest waren Weichschalenkoffer ebenso robust, kratz- und stichfest wie Modelle mit harter Schale. Es schützt auch nicht jeder Hartschalenkoffer besser vor Regen als ein Weichschalenkoffer. Der Kofferinhalt ist durch eine harte Schale allerdings besser vor Stößen geschützt. Weichschalenkoffer sind dafür beim Verstauen im Kofferraum flexibler. Gleich welcher Koffer:
Sicherheitshalber sollte man im Geschäft probieren, ob der Teleskopgriff lang genug ist, damit der beim Nachziehen nicht gegen die Fersen stößt. Ein unangenehmer Geruch der Griffe kann - muss aber nicht - auf Schadstoffe hinweisen.

Die Details zum Test gibt es auf www.konsument.at sowie im Juni-KONSUMENT. Hier informiert das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) in der Beilage "Ihre Rechte als Passagier" u.a. auch darüber, was beim Verlust des Koffers auf Reisen zu tun ist. Diese Broschüre gibt es zudem auf www.europakonsument.at zum Download.

Rückfragen & Kontakt:

Verein für Konsumenteninformation/Testmagazin "Konsument"
Mag. Andrea Morawetz, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/588 77 - 256
amorawetz@vki.at
www.konsument.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKI0001