LH Dörfler geht ins zweite Politikerjahrzehnt

Angelobung vor elf Jahren im Kärnter Landtag - Viele große Erfolge - Lösung der Ortstafelfrage, Koralmbahn, Verkehrs- und Familienpolitik

Klagenfurt (OTS/LPD) - Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler begeht heute, 5. April 2012, sein 11. Politjubiläum in der Kärntner Landesregierung. "Am heutigen Tag vor nunmehr elf Jahren wurde ich als Landesrat im Kärntner Landtag angelobt. In dieser Zeit habe ich immer ein Ziel vor Augen gehabt: Das Land Kärnten erfolgreich in die Zukunft zu führen", so Landeshauptmann Dörfler rückblickend.

Diese elf Jahre waren geprägt von vielen politischen Erfolgen, bei denen es gelungen ist, zahlreiche Projekte im Sinne des Landes Kärnten umzusetzen und damit Positives für das Land zu bewegen. Größter Meilenstein waren die Erfolge auf europäischer Ebene in Brüssel hinsichtlich der Koralmbahn, die als Teil der Baltisch-Adriatischen Achse, in das Core-Netzwerk der Europäischen Union aufgenommen wurde.

"Der Erfolg in Brüssel basiert auf hartnäckiger Arbeit und Beharrlichkeit. Ich habe mich nicht vom Weg abbringen lassen und in zahlreichen Verhandlungen und Sitzung sowohl auf europäischer Ebene in Brüssel als auch in Österreich ursprüngliche Kritiker der Koralmbahn und der Baltisch-Adriatischen Achse von der einzigartigen Bedeutung dieser Verkehrsverbindung von Danzig nach Bologna überzeugen können", freut sich der Landeshauptmann.

Ein weiteres Steckenpferd von Landeshauptmann und Verkehrsreferent Dörfler sind die unzähligen Straßenbauprojekte, wie die Umsetzung der Umfahrung in Völkermarkt, die unmittelbar bevorstehende Fertigstellung der Umfahrung Bad St. Leonhard, die Umfahrung St. Michael ob Bleiburg, der vierspurige Ringausbau in Klagenfurt, die Errichtung der Jörg Haider-Brücke und damit die direkte Verbindung Südkärntens mit der A2 Südautobahn oder aber der Ausbau der B 100.

"Dass mein Herz im Straßenbau liegt, ist bekannt. Es war mir dabei besonders wichtig, die Straßen in Kärnten auf Vordermann zu bringen, um den Menschen sowie den Wirtschaftsunternehmen gute Verkehrswege zu bieten und damit die Wirtschaft zu stärken", erklärt Dörfler. Zudem konnten durch den Ausbau des öffentlichen Verkehrs, wie mit der S-Bahn oder dem Kärnten Takt, gute Alternativen zum Individualverkehr geschaffen werden, die gerade in Zeiten des hohen Spritpreises wichtiger denn je sind.

Ebenso ist es Dörfler in den letzten elf Jahren gelungen, eine Familien-Betreuungsoffensive zu starten, wonach sich Kärnten nun zu Recht als Familienbundesland Nummer eins bezeichnen kann. "Durch die unterschiedlichsten Familienförderungsprogramme, den massiven Ausbau der Kinderbetreuungsplätze, die Schaffung von über 700 Frauenarbeitsplätzen allein in diesem Bereich war es möglich, die Familienpolitik im Land neu auszurichten, um für Familien eine gute Basis zu schaffen", fasst Dörfler zusammen.

Der größte Erfolg des Landeshauptmanns war aber die Lösung der Kärntner Ortstafelfrage im Jahr 2011. Ihm ist es dabei 56 Jahre nach dem Staatsvertrag und nach unzähligen gescheiterten Lösungsversuchen gelungen, endlich ein Ende des Dauerkonfliktes herbeizuführen. "Der Weg bis hin zur Lösung der Kärntner Ortstafelfrage war ein sehr steiniger. Durch umsichtiges Handeln, die Einbindung aller Entscheidungsträger inklusive der Bürger war es aber möglich, zu einer Lösung zu kommen, hinter der das ganze Land steht", so Dörfler, für den die Lösung der Kärntner Ortstafelfrage ein Symbol für das neue Miteinander im Land ist.

Anlässlich des heutigen Jubiläums kündigt Kärntens Landeshauptmann an, auch in Zukunft mit Freude, Respekt, Verantwortung und voller Hingabe für die Menschen im Land zu arbeiten und weiterhin große Ziele und Visionen vor Augen zu haben, die im Sinne des Landes Kärnten und im Sinne der Bürger erreicht werden.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-10201
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001