FPÖ-Vilimsky: ORF leistet sich nächsten Ausrutscher gegen FPÖ

Unqualifizierter Kommentar zu Strache-Rede

Wien (OTS) - "Die einseitige Propaganda-Berichterstattung des öffentlich-rechtlichen ORF kann in dieser Form nicht mehr hingenommen werden", sagte der freiheitliche Mediensprecher Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky, in Reaktion auf den jüngsten Ausrutscher der Parlamentsredaktion. So habe ORF-Moderatorin Patricia Pawlicky nach der Rede des FPÖ-Bundesparteiobmannes kommentiert: "Viele Zahlen hat er genannt, nicht alle haben gestimmt." "Diese Aussage ist schlicht und einfach eine Frechheit", so Vilimsky.

Abgesehen davon, dass die Zahlen die Strache genannt habe sehr wohl korrekt gewesen seien, sei es wohl für eine Moderatorin vermessen, in der Sekunde beurteilen zu wollen, ob genannte Zahlen stimmen oder nicht, so Vilimsky. Erstaunlich, dass Pawlicky die Zahlen Straches anzweifle, die Phantasie- und Märchenzahlen die die Bundesregierung zum geplatzten Sparpaket vorgelegt habe, jedoch als Dogma hinnehme, zeigte Vilimsky die mehr als einseitige Berichterstattung im staatlichen Rundfunk auf.

Es sei höchste Zeit, dass der ORF endlich aus der Geiselhaft der SPÖ befreit werde, betonte Vilimsky, der die Einflussnahme der Löwelstrasse auf den staatlichen Rundfunk als letztklassig bezeichnete.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006