Abschluss von "Mentoring für MigrantInnen" in Oberösterreich: 40 Prozent schaffen Jobeinstieg

Mentoring-Projekt von WKÖ, ÖIF und AMS unterstützte 25 MigrantInnen beim Einstieg in den österreichischen Arbeitsmarkt

Wien (OTS) - Am 27. März 2012 konnte der vierte Durchgang des Projekts "Mentoring für MigrantInnen" in Oberösterreich erfolgreich abgeschlossen werden: 40 Prozent der 25 TeilnehmerInnen haben bereits den Einstieg in den österreichischen Arbeitsmarkt geschafft. Weitere Teilnehmer/innen stehen gerade im Bewerbungsprozess!
"Diese Erfolgsquote bestätigt die Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit des Mentoring-Projekts. Der nächste Durchgang startet im Herbst -Anmeldungen sind bereits möglich", erklärt Doris Staudinger, Leiterin des Integrationszentrums Oberösterreich.

Von der bosnischen Werkstofftechnikerin bis zur polnischen Managerin

Unter den 25 Mentees -19 davon sind Frauen - aus 16 verschiedenen Herkunftsländern befinden sich Aida Begic und Barbara Haidvogl. Aida Begic kam 2006 der Liebe wegen nach Österreich und blieb. In Bosnien legte sie die Matura ab und absolviert derzeit in Österreich eine Ausbildung zur Werkstofftechnikerin. "Durch das Mentoring-Projekt konnte ich erste Kontakte in der Branche knüpfen und durch Kurzpraktika bei der Trodat Holding in Wels und BRP Powertrain in Gunskirchen Einblicke in das Arbeitsfeld gewinnen".
Barbara Haidvogl kam vor zwei Jahren nach Österreich. In Polen studierte sie Marketing und Management. Trotz ihrer guten Qualifikation war es für sie nicht leicht ein Anstellung zu finden. Durch die Unterstützung ihrer Mentorin schaffte Haidvogl den Jobeinstieg: Sie arbeitet seit kurzem in der Personalverrechnung eines Linzer Viersternehotels.

Qualifikation und Motivation stehen im Vordergrund

Das Projekt "Mentoring für MigrantInnen" begleitet gut ausgebildete MigrantInnen bei ihrer Integration in den österreichischen Arbeitsmarkt: In einer sechsmonatigen Partnerschaft unterstützen MentorInnen, Persönlichkeiten aus der oberösterreichischen Wirtschaft, die Mentees dabei, berufliche Netzwerke aufzubauen und die Anforderungen des österreichischen Arbeitsmarkts besser kennenzulernen. Sie geben ihren Mentees darüber hinaus hilfreiche Hinweise und Motivation beim Bewerbungsprozess. "Rund ein Viertel aller Arbeitnehmer/innen mit Migrationshintergrund sind unterqualifiziert beschäftigt. 'Mentoring für MigrantInnen' bietet die Chance zur ausbildungsadäquaten Integration in den Arbeitsmarkt. Die Unterstützung von gut vernetzten Mentor/innen ist dabei unverzichtbar", sagt Helmut Gann vom AMS Oberösterreich.

Win-Win-Situation schaffen

"Durch das Mentoring-Projekt können unsere Unternehmen kulturelle Vielfalt und Mehrsprachigkeit als wirtschaftliche Wettbewerbsvorteile nutzen und so gleichzeitig zur erfolgreichen Integration von Migrant/innen beitragen," erklärt Walter Prehofer von der Wirtschaftskammer Oberösterreich.
Österreichische Unternehmen profitieren durch die spezifischen Kenntnisse der Mentees wie z.B. Sprachkenntnisse, hohe Qualifikation und internationale Netzwerke. So entsteht eine Win-Win-Situation für beide Partner - Mentoren und Mentees. Vom Mentoring-Programm profitiert somit die ganze Gesellschaft.

Über "Mentoring für MigrantInnen"

"Mentoring für MigrantInnen" ist ein Kooperationsprojekt von Wirtschaftskammer, Österreichischem Integrationsfonds (ÖIF) und Arbeitsmarktservice, das seit 2008 in mehreren Bundesländern durchgeführt wird.

In Oberösterreich konnten bereits 76 MigrantInnen beim Einstieg in Job, Selbstständigkeit oder Weiterbildung unterstützt werden. Rund 70 Prozent der TeilnehmerInnen am Mentoring-Projekt sind weiblich. Die meisten Mentees in Oberösterreich stammen aus osteuropäischen Staaten wie Bosnien, Kroatien, Russland oder der Ukraine sowie aus anderen EU-Staaten.

Rückfragen & Kontakt:

Integrationszentrum Oberösterreich
Doris Staudinger
Tel.: +43 (0) 732 / 787043 - 16
Mail: doris.staudinger@integrationsfonds.at

Wirtschaftskammer Oberösterreich
Walter Prehofer
Tel: +43 (0) 5 90909-4047
Mail: walter.prehofer@wkooe.at

Arbeitsmarktservice Linz
Helmut Gann
Tel: +43 (0)732 / 696320 - 448
Mail: helmut.gann@ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OIF0001