Walser zu Lehrerdienstrecht: Es droht ein Tsunami für das Bildungssystem!

Grüne: Unverantwortliches Taktieren von GÖD und Ministerium auf dem Rücken der Kinder

Wien (OTS) - "Das Zeitfenster für einen neues LehrerInnendienstrecht schließt sich bald, denn in den nächsten zehn Jahren geht jede zweite Lehrkraft in Pension", sagt Harald Walser, Bildungssprecher der Grünen, in einer Reaktion auf die 436. Ankündigung der Regierung mit der Gewerkschaft Verhandlungen zu führen. Walser warnt vor der anstehenden Pensionierungswelle und appelliert deshalb an Schmied dringend zu handeln. "Wenn jetzt wieder nichts passiert, droht ein Tsunami für das Bildungssystem. Wir müssen deshalb die Besten für diesen Beruf gewinnen und ihnen faire Bedingungen bieten," fordert Walser.

Parteipolitisches und taktisches Geplänkel auf dem Rücken der Kinder ist unverantwortlich, zudem drängt die Zeit. "Neu eintretende junge Lehrkräfte haben ein Recht auf eine angemessene Bezahlung sowie ein modernes und leistungsgerechtes Dienstrecht. Wenn die GewerkschaftsvertreterInnen jetzt schon wieder Beton anrühren statt zukunftsfähige Modelle zu verhandeln, agieren sie nicht im Interesse der LehrerInnen", so Walser weiter.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001