Lueger: Familienpolitische Überlegungen von AK und IV einbeziehen

Ausbau der Kinderbetreuung - Schwerpunktsetzung auf Sachleistungen - Vereinfachung der familienpolitischen Geldleistungen

Wien (OTS/SK) - Eine Einbindung der Vorschläge der Arbeiterkammer und der Industriellenvereinigung für eine moderne Familienpolitik in die Diskussion zur Förderung von Familien fordert heute SPÖ-Kinder-und Jugendsprecherin Angela Lueger. "Ich begrüße die Diskussion, wie Familien bestmöglich unterstützt werden können. Die von Arbeiterkammer und Industriellenvereinigung bereits im Jänner präsentierten Vorschläge gehen eindeutig in die richtige Richtung. Der Ausbau der Kinderbetreuung, die Schwerpunktsetzung auf Sachleistungen und die Vereinfachung der familienpolitischen Geldleistungen sind zukunftsweisende Ansätze, die die Finanzministerin dringend in ihre Überlegungen zur Familienförderung einbeziehen sollte", so Lueger am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Besonders zu berücksichtigen seien die Vorschläge von AK und IV zu einer Kinderbetreuungsoffensive, die auch zentrales Augenmerk auf die Verbesserung der pädagogischen Qualität durch kleinere Gruppen und mehr Personal sowie Ausweitung der Öffnungszeiten legt, führte Lueger weiter aus. "Das hätte nicht nur positive Auswirkungen auf die Rahmenbedingungen für Beruf und Familie, sondern auch positive Beschäftigungseffekte", erläuterte die SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin. "Eine moderne Familienpolitik stellt die Chancen in den Vordergrund - die Chancen der Kinder und Jugendlichen, die Chancen der Eltern auf optimale Vereinbarkeit von Beruf und Familie", so Lueger. (Schluss) bj/sas/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001