Büroleiter von LH Dörfler stellt klar: Landespressedienst ist kein parteipolitisches Kommunikationsportal

Klagenfurt (OTS) - In Reaktion auf aktuelle Anschuldigungen der
SPÖ Kärnten zu den Arbeitsweisen des Landespressedienstes (LPD) stellt der Büroleiter von Landeshauptmann Gerhard Dörfler, Mag. Johannes Graber, klar, dass der Landespressedienst als Kommunikationsplattform des Landes Kärnten allen Regierungsmitgliedern zum Versand fach- und referatsbezogener Informationen zur Verfügung stehe.

Eine Veröffentlichung parteipolitisch motivierter Aussagen gegenüber landeseigenen Unternehmungen oder parteipolitischer Kritik an anderen Regierungsmitgliedern durch den LPD ist nicht möglich. Das Land Kärnten sei als ein großes Unternehmen zu sehen, zu dem auch dessen mittelbare und unmittelbare Gesellschaften wie die Kabeg oder die Landesholding zählen. So könne es nicht sein, dass ein Mitglied der Landesregierung als Top-Manager dieses Unternehmens "Land Kärnten", über den eigenen Pressedienst des Landes, "hausinterne" Kritik an einer Landesgesellschaft übt.

Für parteipolitisch motivierte Aussagen oder Angriffe stehen Kommunikationsportale wie z.B. das OTS-Service zur Verfügung, aber nicht der landeseigene Pressedienst.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landeshauptmann Gerhard Dörfler
Pressesprecherin: Dr. Larissa Herzog-Sternath

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001