Grafisches Gewerbe: Heute Protestkundgebung in Linz

GPA-djp-Bittner begrüßt Gesprächsangebot von Verbandspräsident Cuturi

Wien (OTS/GPA-djp/ÖGB) - Nachdem bereits Ende Jänner in Dutzenden Druckerei-Betrieben Warnstreiks stattgefunden haben, rufen für heute die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) gemeinsam mit BetriebsrätInnen aus dem Grafischen Gewerbe, zu einer Protestkundgebung vor dem Betrieb des Präsidenten des Verbandes Druck & Medientechnik, Ing. Rudolf Cuturi, in Linz auf.++++

Der Verband Druck und Medientechnik hat per 31.März 2012 den Grafischen Kollektivvertrag gekündigt. Ab April droht somit ein vertragsloser Zustand für 10.500 Beschäftigte der Branche. Die Haltung von Präsident Cuturi erweist sich im Verhandlungsprozess immer wieder als Hindernis für konkrete Fortschritte.

"Wir begrüßen das gestrige Verhandlungsangebot von Präsident Cuturi, appellieren aber an sein Verantwortungsbewusstsein, endlich aufzuhören, die Kündigung von Kollektivverträgen als Druckmittel bei Verhandlungen einzusetzen. Hier geht es um die Vertragssicherheit von tausenden Beschäftigten. Als Gewerkschaft haben wir schon eine Reihe von vernünftigen und realistischen Vorschlägen zur Weiterentwicklung des Grafischen Kollektivvertrages eingebracht. Herr Cuturi muss aber wissen, dass etwa eine Verlängerung der Arbeitszeit auf 40 Stunden eine Forderung ist, die eine Gewerkschaft niemals akzeptieren kann. Sollten sich heute die Türen zu vernünftigen Verhandlungen öffnen, so sind wir die letzten, die dieses Angebot ausschlagen", betont der Chefverhandler der GPA-djp Franz Bittner.

Die Protestkundgebung beginnt um 15 Uhr vor dem Medienhaus Wimmer, Promenade 23, 4020 Linz.

Die VerterterInnen der Medien sind dazu herzlich eingeladen.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002