"Best of Biotech" 2012 - Internationaler Life Sciences Businessplan Wettbewerb startet in sechste Runde

Wien (OTS/aws) - Seit 15. Februar 2012 ist die Registrierung für den internationalen Businessplan-Wettbewerb "Best of Biotech" wieder geöffnet. WissenschaftlerInnen aus den Bereichen Biotech und Medizintechnik können innovative Geschäftsideen einreichen und attraktive Geldpreise gewinnen. Zudem erhalten sie während des gesamten Wettbewerbs intensives Training, Coaching und Feedback zur Erstellung ihres Geschäftskonzeptes.

"Best of Biotech - get your business started" ist ein internationaler Businessplan Wettbewerb mit Fokus auf Life Sciences und Medtech. Forschende und Studierende, die eine innovative Geschäftsidee zu einem erfolgreichen Start-up weiterentwickeln wollen, sind hier genau richtig. Bei "Best of Biotech" können sie aus einer ersten Geschäftsidee ein tragfähiges Konzept entwickeln und zusätzlich auch noch ansehnliche Preise gewinnen. Auf die besten Ideen warten Geldpreise in der Höhe von insgesamt 44.500 Euro, gesponsert von austria wirtschaftsservice, Boehringer-Ingelheim und AFFiRiS. Weitere Sponsoren sind Baxter und die Tiroler Zukunftsstiftung. Organisiert wird der Wettbewerb von Life Science Austria (LISA), einem Programm der austria wirtschaftsservice (aws) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend. Ziel des seit 2001 durchgeführten Wettbewerbs ist es, der österreichischen Life-Science-Branche neue Impulse zu verleihen:
Ideen mit wirtschaftlichem Potenzial sollen aufgespürt und unternehmerische Talente in der Forschung bestmöglich unterstützt werden.

Ein Wettbewerb in zwei Phasen

In der ersten Phase (15.02. bis 10.05.2012) des Wettbewerbs, können die Teilnehmenden ihre Geschäftsideen einreichen. Für die drei besten Ideen winken Preise von je 1.500 Euro. Ein umfassender Businessplan ist das Ziel der zweiten Phase (11.05 bis 18.10.2012). Im Rahmen des Wettbewerbs erhalten die KandidatInnen intensives Feedback zu ihren Ideen. ExpertInnen aus den Bereichen Industrie, Finanzierung und Wissenschaft beurteilen die eingereichten Ideen und erarbeiten gemeinsam mit den Teilnehmenden ein tragfähiges Geschäftskonzept - den Grundstein für jedes neue Unternehmen. Eine internationale Jury bewertet die besten Businesspläne und die drei Besten haben die Chance auf bis zu 15.000 Euro Preisgeld.

10.000 Euro für den besten Medizintechnik-Businessplan

Als besonders dynamische Wachstumsbranche und beachtlicher Wirtschaftsfaktor innerhalb der Life Sciences erweist sich die Medizintechnik. Um dieser Kernkompetenz mehr Sichtbarkeit zu verleihen, gibt es auch wieder den Sonderpreis für den besten Medizintechnik-Businessplan. Der "LISAvienna Medtech Award" in der Höhe von 10.000 Euro wird von der Clusterinitiative LISAvienna gestiftet.

Dem internationalen Charakter der Life Sciences- und Medtech-Szene entsprechend sind Forschende und Studierende aller Länder aufgerufen, ihre Ideen und Konzepte bei "Best of Biotech" einzureichen. Der grenzüberschreitende Wettbewerb legt besonderes Augenmerk auf Zentraleuropa, vor allem auf die Nachbarländer Österreichs. "Best of Biotech" wird in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern aus Italien, Polen, Slowenien, Tschechien und Ungarn organisiert.

Einreichung und Information: www.bestofbiotech.at

Bisherige Bilanz: mehr als 210.000 Euro Preisgeld - 52 Gründungen Die Innovationskraft des "Best of Biotech" kann sich sehen lassen:
Aus den bisherigen Wettbewerbsrunden gingen bereits 52 Unternehmensgründungen hervor. Insgesamt wurden mehr als 210.000 Euro an Preisgeld ausgeschüttet.

Ein Beispiel für eine BOB-Erfolgsgeschichte ist die Firma ProtAffin. Beim dritten "Best of Biotech"-Wettbewerb im Jahr 2004-2005 gewann die gerade neu gegründete Firma den ersten Preis. Das Team um Dr. Jason Slingsby und Prof. Andreas Kungl beschäftigte sich mit Protein-Glykan Interaktionen als Ansatzpunkt für die Entwicklung neuer Biopharmazeutika gegen respiratorische Krankheiten, Entzündungen und Krebs. Seit der erfolgreichen Teilnahme bei BOB nutzte das Unternehmen die Zeit intensiv für die Weiterentwicklung seiner Produkte. Nach einer Seedfinanzierung der österreichischen Förderbank austria wirtschaftsservice konnte das Management der ProtAffin fünf internationale Venture-Kapitalgeber überzeugen in ihr Unternehmen zu investieren.

Kontaktdaten:
Dr. Nina Sallacz
Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)
Ungargasse 37, 1030 Wien
Tel.: +43-(0)1-501-75-350
n.sallacz@awsg.at

Über Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws)

Die Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderungsbank des Bundes. Als Spezialbank im öffentlichen Eigentum ist sie auf Unternehmensfinanzierung mit Schwerpunkt Gründer sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ausgerichtet. Die aws sorgt für Wachstums-und Entwicklungschancen dort, wo der freie Markt diese nicht in vollem Umfang garantieren kann: durch Vergabe von Zuschüssen, zinsgünstige Kredite, durch die Übernahme von Haftungen, durch Eigenkapital sowie durch Begleitung und Beratung. Ein Teil der Mittel der aws kommt aus dem erp-Fonds, einer Kapitalzuwendung des Marshall-Planes der Vereinigten Staaten von Amerika.

Rückfragen & Kontakt:

Kathrin Strasser
austria wirtschaftsservice
Technologie & Innovation
43-(0)1-501-75-546
k.strasser@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001