Khol: Keine Nullrunde bei Informations-Gesprächen mit Bundeskanzler und Vizekanzler angesprochen!

Meinungsbildung erst nach vorliegen eines Gesamtpaketes möglich!

Wien (OTS) - Zu den verschiedenen Aussagen und Gerüchten über eine angebliche Null-Lohnrunde für Pensionisten stellt der Obmann des Österreichischen Seniorenbundes und amtierende Präsident des Österreichischen Seniorenrates, NR-Präs.i.R. Univ.-Prof. Dr. Andreas Khol, heute fest:

"Offizielle Gespräche hat es noch nicht gegeben. Bei informellen Gesprächen wurde über eine Reihe von Veränderungen im Pensionssystem und natürlich auch über den Beitrag der Pensionistinnen und Pensionisten zum Sparpaket sondiert. Bei diesen Sondierungen wurde von keiner Seite eine Null-Lohnrunde für Pensionisten vorgeschlagen; weder von den SPÖ-Vertretern noch von den ÖVP-Vertretern. Die Sondierungen werden am Montag fortgesetzt, eine Meinungsbildung der Seniorenvertreter kann es erst geben, wenn das ganze Paket absehbar ist und auf seine Belastungsgerechtigkeit geprüft werden kann."

"Es ist für mich unvorstellbar, dass die Pensionistinnen und Pensionisten höhere Lasten tragen müssen als die Aktiven, die noch mitten im Erwerbsleben stehen. Die Symmetrie und die Ausgewogenheit des Gesamtpaketes ist für mich oberster Maßstab. Sobald das ganze Paket vorliegt und die Regierung uns über ihren Vorschlag für die Pensionisten informiert - was bisher ja noch nicht geschehen ist -werden wir unsere Gremien befassen und uns eine Meinung bilden", stellt Khol abschließend klar.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, stv. GS Susanne Walpitscheke
0650-581-78-82, swalpitscheker@seniorenbund.at, www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001