Grünewald: WGKK soll Diskriminierung psychisch Kranker sofort stoppen

Behandlungsstopp für körperlich Kranke wäre undenkbar

Wien (OTS) - "Die Verweigerung einer adäquaten und notwendigen Versorgung wäre bei körperlich Kranken undenkbar und wurde allgemeine Empörung auslösen. Die Wiener Gebietskrankenkasse soll diese Diskriminierung psychisch Kranker sofort stoppen", fordert Kurt Grünewald, Gesundheitssprecher der Grünen. Die Wiener GKK lehnt überfallsartig alle Neuanträge für kassenfinanzierte Psychotherapie überfallsartig ab.

Dass diese Maßnahme gesetzt wird, während massive Defizite und Engpässe in der Betreuung psychisch Kranke bestehen und gleichzeitig - wie auch die WHO betont - die Zunahme psychischer Erkrankungen immer mehr zu einem gesundheitspolitischen wie auch finanziellen Problem wird, macht dies Aktion noch unverständlicher. Grünewald fordert Minister Stöger auf, sich mit Nachdruck gegen diese Diskriminierung einer ganzen Patientengruppe auszusprechen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004