Leichtfried/Kadenbach: EU-Verordnung über Bodenabfertigung gefährdet Arbeitsplätze

SPÖ-Europaabgeordnete: "Können uns jetzt in der Krise kein weiteres Lohn- und Sozialdumping leisten!"

Wien (OTS/SK) - Massiven Widerstand gibt es derzeit gegen die von der EU-Kommission geplante EU-Verordnung zur Bodenabfertigung bei Flughäfen. "Damit wird die Situation nicht verbessert, sondern verschlechtert. Am Londoner Flughafen Heathrow kann man schon jetzt sehen, wohin die Auslagerung führt, da herrscht schon jetzt Chaos. Die Kommission befindet sich mit diesem Vorschlag am Irrweg", sagt SPÖ-EU-Delegationsleiter Jörg Leichfried, Chefverhandler der EU-Verordnung zu Fluglärm und Mitglied im Verkehrsausschuss des EU-Parlaments. Der Plan der EU-Kommission sehe einen Wettlauf um niedrige Löhne vor, zum Schaden der ArbeitnehmerInnen. ****

Die SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach verweist auf die negativen Auswirkungen für Niederösterreich, wenn beim Flughafen Schwechat am Bodenpersonal gespart wird. "Wir können uns in Zeiten der Krise kein weiteres Lohn- und Sozialdumping leisten", so Kadenbach. Einstimmig sprach sich vergangenen Donnerstag der NÖ Landtag auf Initiative der SPÖ-Niederösterreich gegen eine weitere Liberalisierung der Bodenverkehrsdienste aus. Am Freitag gab es auch im Wiener Landtag eine Mehrheit gegen das Bodenabfertigungspaket der EU-Kommission, nur die FPÖ sprach sich für die neue EU-Verordnung aus. (Schluss) tt/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004