TERMINAVISO: Pressefrühstück "20 Jahre Gesetzesverweigerung für psychotherapeutische Krankenbehandlung"

Der Österreichische Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) lädt am Di, 31. Jänner 2012 um 10 Uhr zum Pressefrühstück. Neue OECD-Studie zeigt: Österreich ist wieder Schlusslicht"

Wien (OTS) - Inhalt:

1992 wurde die psychotherapeutische Behandlung in den Leistungskatalog der sozialen Krankenversicherung aufgenommen und der ärztlichen Tätigkeit gleichgestellt. Bislang ist dieses Recht auf kassenrefundierte Psychotherapie von den Kassen noch immer nicht umgesetzt. Eine neue Studie der OECD weist nun darauf hin, dass Österreich im Bereich der psychotherapeutischen Krankenbehandlung großen Aufholbedarf hat.

Wie schwierig es ist, als Betroffener ohne adäquate Unterstützung, aus der Erkrankung herauszufinden, erzählt ein ehemaliger Burnout-Patient.

Dringende Maßnahmen für Prävention und Behandlung sind erforderlich, Lösungskonzepte werden vorgestellt.

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Dr.in Eva Mückstein; Präsidentin ÖBVP, Psychotherapeutin
  • Univ.-Doz. Dr. Helmuth Figdor; Psychoanalytiker, Kinder- und Jugedlichen-Psychotherapeut
  • Gerhard Huber; ehemals Betroffener von Burnout und Depression

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Pressefrühstück "20 Jahre Gesetzesverweigerung für
Psychotherapeutische Krankenbehandlung"


Datum: 31.1.2012, um 10:00 Uhr

Ort:
Café Museum
Operngasse 7, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Barbara Zsivkovits, Presse & PR ÖBVP
T: 01/512 70 90-23
E: oebvp.zsivkovits@psychotherapie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OBP0001