Neugebauer zum Internationalen Holocaust-Gedenktag

Wien, 27. Jänner 2012 (OTS/ÖVP-PK) - "Auschwitz ist zum Symbol des Grauens der Vernichtungsmaschinerie und des Rassenwahns des Nationalsozialismus geworden. Der internationale Holocaust-Gedenktag ist Anlass, inne zu halten und dieser 'Umkehrung der Werte in Europa', wie es Ruth Klüger anlässlich ihrer Rede im Parlament am 5. Mai 2011 formuliert hat, zu gedenken. Das sollten wir gerade heute in den Fokus rücken", stellte Fritz Neugebauer, Zweiter Präsident des Nationalrates unmissverständlich anlässlich des heutigen Internationalen Holocaust-Gedenktages fest.

"Gedenktage und Erinnerungsorte sind nicht nur als Mahnung und Instrument der Bewusstseinsbildung und damit auch der politischen Bildung unerlässlich. Sie helfen uns, das Unvorstellbare der Shoa aufzuarbeiten. Um auch der jüngeren Generation darzulegen, dass Menschenrechte und Menschenwürde immer neu zu verteidigen sind, gilt es, Stellung zu beziehen" so Neugebauer, der mit einem Zitat von Jan Huizinga schloss: "Geschichte ist die geistige Form, in der sich eine Kultur über ihre Vergangenheit Rechenschaft gibt."

Im November 2005 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 27. Jänner, den Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz im Jahr 1945, zum Internationalen Holocaust-Gedenktag erklärt. Österreich begeht im Parlament seit 1998 den 5. Mai, den Tag der Befreiung des KZ Mauthausen, als Gedenktag gegen Gewalt und Rassismus. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002