FPÖ: Unterreiner zu Geyer-Absage: Schade für Bregenz, schön für Wien

Gratulation ans Hartmann und Meyer zur Vertragsverlängerung

Wien (OTS) - "Schade für Bregenz, schön für Wien", kommentiert FPÖ-Kultursprecherin NAbg. Heidemarie Unterreiner die Absage des designierten Bregenzer Festspiel-Intendanten Roland Geyer. Aus dem Platzen des geplanten Engagements könne man keiner der beiden Seiten einen Vorwurf machen: "Nachdem die Festspiele die ehrgeizigen Pläne Geyers aus wirtschaftlichen Gründen nicht umsetzen können, war es vernünftig, dies von Haus aus klar zu sagen, anstatt sich finanziell zu überheben", hält Unterreiner fest. Für das Theater an der Wien sei die Entscheidung ein Gewinn. "Roland Geyer sorgt mit seinen ausgefallenen und extravaganten Operninszenierungen dort für Furore und punktet beim Publikum voll. Nun kann er seine Tätigkeit in Wien zur Freude der Opernliebhaber in der Bundeshauptstadt fortsetzen", erklärt Unterreiner.

Die freiheitliche Kultursprecherin beglückwünscht gleichzeitig auch Burgtheater-Direktor Matthias Hartmann und Staatsopern-Direktor Dominique Meyer zur Verlängerung ihrer Verträge. "Beide haben bisher ihre Häuser mit großem Fleiß und Ehrgeiz geführt und dazu beigetragen, dass Burgtheater und Staatsoper ihre herausragende Stellung als Aushängeschilder der Kulturstadt Wien weiter ausbauen konnten", so Unterreiner.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005