Brunner zu EU-Tierschutzstrategie: Tierschutz darf kein Papiertiger bleiben

Grüne fordern österreichisches Gütesiegel für tiergerechte Haltung

Wien (OTS) - Heute präsentiert die EU-Kommission den
Agrarministern die EU-Tierschutzstrategie von 2012 bis 2015. "Der Tierschutz in der EU muss konsequent vorangetrieben werden. Dass beispielsweise manche EU-Länder das seit erstem Jänner geltende Verbot der Käfighaltung für Legehennen nicht umgesetzt haben, ist inakzeptabel. In solchen Fällen müssen wirksame Sanktionen gesetzt werden, sonst bleiben beschlossene Maßnahmen reine Papiertiger. Die Ankündigung, mit der neuen EU-Strategie mehr Rechtsverbindlichkeit und ein umfassendes europäisches Tierschutzgesetz zu schaffen, begrüße ich ausdrücklich", kommentiert Christiane Brunner, Tierschutzsprecherin der Grünen, die Mitteilung der Kommission.

Die Kommission bemängelt in ihrer Mitteilung, das Fehlen von ausreichenden KonsumentInnen-Informationen über Tierschutzaspekte. "Den österreichischen KonsumentInnen ist Tierschutz ein wichtiges Anliegen, deshalb sollte Tierschutz ein eigenständiges Qualitätsmerkmal guter Lebensmittel sein. Einem staatlichen Gütesiegel für tiergerechte Haltung steht in Österreich derzeit der Landwirtschaftsminister im Weg. Ich fordere Minister Berlakovich auf, seine Blockadehaltung zu beenden und den Weg für solch ein Gütesiegel frei machen, ", sagt Brunner.
Die Mitteilung der Kommission findet sich unter:
http://ec.europa.eu/food/animal/welfare/actionplan/docs/aw_strategy_1
9012012_de.pdf

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003