Swoboda erfreut über Kroatien-Referendum: EU wird als Voraussetzung für positive Entwicklung gesehen

Kampf gegen Korruption und Justizreform müssen weiter vorangetrieben werden

Wien (OTS/SK) - Erfreut zeigt sich der Fraktionsvorsitzende der S&D-Fraktion und Kroatienberichterstatter des Europäischen Parlaments, Hannes Swoboda, über das Ergebnis des EU-Referendums in Kroatien: "Das eindeutige Ja zum EU-Beitritt ist ein Zeichen, dass die Europäische Union nach wie vor als Voraussetzung für die positive Entwicklung der europäischen Staaten gesehen wird. Sicher haben die gegenwärtigen Probleme der EU die niedrige Teilnahme an der Abstimmung mitverursacht. Insgesamt kann das Referendum aber als klare Zustimmung zum Verhandlungsergebnis und zum Weg in die EU interpretiert werden." ****

Swoboda betont, dass das Abstimmungsergebnis aber auch ein Auftrag an die neue Regierung sei, den Kampf gegen die Korruption und die Justizreform mit Nachdruck umzusetzen. "Die neue, sozial-liberale Regierung ist dafür bestens gerüstet. Und der parallel zur Unterzeichnung des Beitrittsvertrags beschlossene Beobachtungsprozess durch die EU-Kommission wird die Regierung dabei unterstützen", so der Europaparlamentarier. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Sabine Weinberger, SPÖ-EU-Delegation, Tel.: 0043 1 40110 3612, e-mail: sabine.weinberger@spoe.at

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001