Die Parlamentswoche vom 23. 1. 2012 - 27. 1. 2012 EU-Hauptausschuss, U-Ausschuss, Veranstaltungen, Prammer in New York

Wien (PK) - In der kommenden Parlamentswoche tritt der EU-Hauptausschuss im Vorfeld des Europäischen Rats zusammen. Der Untersuchungsausschuss zur Klärung von Korruptionsfällen beginnt mit den Befragungen von Auskunftspersonen.

Die Diskussionsreihe "Forum Medien.Macht.Demokratie" befasst sich mit dem Thema "Gegängelte Medien".

Eine Preisverleihung im Rahmen des Europäischen Jahres für Aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen will auf eine besonders positive aber auch auf eine auffallend negative Darstellung der älteren Generation in den Medien aufmerksam machen.

Aus Anlass des Internationalen Holocaust-Gedenktages findet eine szenischen Lesung von Mitgliedern des "Ersten Wiener Lesetheaters und Zweiten Stegreiftheaters" nach dem Roman von Fania Fénelon mit dem Titel "Das Mädchenorchester in Auschwitz" statt.

Die Termine im Detail:

Montag, 23. Jänner

Nationalratspräsidentin Barbara Prammer hält sich in New York auf. Im Rahmen ihres Besuchsprogramms trifft sie mit der stellvertretenden UN-Generalsekretärin Asha-Rose Migiro (12.30 Uhr Ortszeit) sowie mit der geschäftsführenden Direktorin der UN-Frauen-Organisation, Michelle Bachelet (17.00 Uhr Ortszeit) zu einem Informationsaustausch zusammen. Am Abend (18.30 Uhr Ortszeit) eröffnet Prammer im Österreichischen Kulturforum die Ausstellung "It's The Political Economy, Stupid".

Dienstag, 24. Jänner

18.30 Uhr: "Gegängelte Medien?" lautet der Titel der Veranstaltung, zu der Nationalratspräsidentin Barbara Prammer und die Vereinigung der Parlamentsredakteurinnen und -redakteure im Rahmen der Reihe "Forum Medien.Macht.Demokratie" in das Pressezentrum des Parlaments einladen.

Der Vorsitzende der Vereinigung der Parlamentsredakteurinnen und -redakteure, Johannes Huber, wird die geladenen Gäste begrüßen, im Anschluss daran steht eine Diskussion zum Thema auf dem Programm, an der SPÖ-Klubobmann Josef Cap, Armin Thurnher, Chefredakteur des "Falter", sowie Eva Weissenberger von der "Kleinen Zeitung" und Univ.-Prof. Klaus Schönbach vom Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien teilnehmen. Die Moderation übernimmt Fritz Jungmayr (ORF).

Mittwoch, 25. Jänner

17.30 Uhr: Anlässlich des Europäischen Jahres 2012 für Aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen lädt Nationalratspräsidentin Barbara Prammer gemeinsam mit dem Österreichischen Seniorenrat und dem Österreichischen Journalisten Club zur Verleihung der Medienpreise "Senioren-Rose" & "Senioren-Nessel" in das Palais Epstein ein. Der Österreichische Seniorenrat und der Journalisten Club haben sich entschlossen, diese Medienpreise auszuschreiben, um auf eine besonders positive aber auch auf eine auffallend negative Darstellung der älteren Generation aufmerksam zu machen. Die "Senioren-Rose" und die "Senioren-Nessel" für das Jahr 2011 werden jeweils in den Kategorien Journalismus und Werbung bereits zum dritten Mal bzw. in der Kategorie Bild zum ersten Mal vergeben, wobei die Preisverleihung erstmals im Parlament stattfindet.

Nach einer Begrüßung durch Nationalratspräsidentin Barbara Prammer werden die zwei Präsidenten des Österreichischen Seniorenrats, Nationalratspräsident i.R. Andreas Khol und der Bundesminister a.D. Karl Blecha sowie der Präsident des Österreichischen Journalisten Clubs, Fred Turnheim, das Wort ergreifen. Im Anschluss daran erfolgt die Preisverleihung. Für die Moderation zeichnet Abgeordnete Gertrude Aubauer verantwortlich.

Donnerstag, 26. Jänner

09.00 Uhr: Der parlamentarische Untersuchungsausschuss zur Klärung von Korruptionsvorwürfen beginnt mit den ersten Befragungen von Auskunftspersonen. Unter anderem ist Georg Serentschy, Geschäftsführer der RTR-GmbH für den Fachbereich Telekommunikation, geladen. Dieser Teil des Ausschusses ist medienöffentlich. Die Ausschussmitglieder haben sich darauf geeinigt, zunächst die Vorwürfe rund um die Telekom Gruppe unter die Lupe zu nehmen.

17.00 Uhr: Nationalratspräsidentin Barbara Prammer lädt aus Anlass des Internationalen Holocaust-Gedenktages zur Szenischen Lesung "Das Mädchenorchester in Auschwitz" nach dem Roman von Fania Fénelon in das Palais Epstein ein.

Im Lagerkomplex Auschwitz, wo in den Jahren 1940 bis 1945 mehr als eine Million Menschen ermordet wurden, gab es ein Gefangenenorchester, das aus jungen Frauen aus verschiedenen europäischen Ländern bestand. Etliche Mitglieder des Orchesters haben Auschwitz durch das Musizieren überlebt. Die jüdische Musikstudentin Fania Fénelon aus Paris war eine von ihnen. In ihrem autobiographischen Roman beschreibt sie ihren Leidensweg. Helga Golinger, Eva Fillipp und Fritz Steppat haben im Jahr 1997 das Buch von Fania Fénelon durchgearbeitet und für eine szenische Lesung aufbereitet, die von Mitgliedern des "Ersten Wiener Lesetheaters und Zweiten Stegreiftheaters" dargeboten wird. Musikalisch wird die Lesung von Martha Laschkolnig am Akkordeon und Eva Maria Tacha-Breitling auf der Blockflöte umrahmt.

Freitag, 27. Jänner

16.00 Uhr: Der EU-Hauptausschuss tritt vor der informellen Tagung des Europäischen Rats (30. Jänner 2012) zusammen. Dabei geht es einmal mehr darum, einen Weg aus der aktuellen Krise zu finden und Maßnahmen für mehr Wachstum zu setzen. Auch die Finanztransaktionssteuer wird wieder Thema sein. Die Sitzung ist öffentlich zugänglich.

HINWEIS: Die in der "Parlamentswoche" angeführten Veranstaltungen sind grundsätzlich nicht öffentlich, Teilnehmerinnen und Teilnehmer benötigen eine Einladung. Journalistinnen und Journalisten benötigen für eine Teilnahme einen JournalistInnenausweis bzw. eine Akkreditierung als ParlamentsjournalistInnen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001