ORF-Personalia - FPÖ-Vilimsky: Schwere Schlappe für SPÖ

Wien (OTS) - Als "schwere Schlappe für die SPÖ", bezeichnete heute der freiheitliche Mediensprecher Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky den Rückzug der Bewerbung von Niko Pelinka, als Büroleiter von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz. Damit sei dem Medien-System Faymann-Ostermayer erstmals erfolgreich ein Riegel vorgeschoben worden, so Vilimsky.

Im Sinne des ersten Teilerfolges gegen den dreisten SPÖ-Postenschacher im ORF, sei nun der Job des Büroleiters neu auszuschreiben, betonte Vilimsky, da die bisherigen Bewerber Großteils als Protestbewerbungen zu werten seien. Dabei sei das Hauptaugenmerk auf die fachliche und nicht die politische Qualifikation zu legen, forderte Vilimsky ein ordentliches Auswahlverfahren.

Dass innerhalb der SPÖ noch immer kein Unrechtsbewusstsein bei derartigen Personalpackeleien entstanden sei, zeige folgendes Zitat Pelinkas: "Dieser Schritt erfolgt nicht, weil ich die falsche Person für diesen Posten bin." "Doch Herr Pelinka, sie sind die falsche Person für diesen Posten", so Vilimsky, der angesichts einer derartigen Fehleinschätzung des "leider nein Bürochefs" erleichtert ist, dass Pelinka zukünftig im ORF nichts zu entscheiden hat.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004