Nationalrat - Kräuter: Rehabilitierungsgesetz ist wichtiger Baustein der österreichischen Geschichte

Gesetz erfüllt langjährige Forderung der Sozialdemokratie

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Nationalratsabgeordneter Günther Kräuter bedankte sich am Mittwoch im Nationalrat bei allen, die am Gesetz über die Rehabilitierung von Justizopfern des Austrofaschismus mitgewirkt haben. "Das Gesetz ist ein wichtiger Baustein in der österreichischen Geschichte", sagte Kräuter und erinnerte an die jahrzehntelangen Bemühungen der Sozialdemokratie und den Einsatz der Freiheitskämpfer für das Gesetz. "Aus sozialdemokratischer Sicht hat das Gesetz überragende Bedeutung", betonte Kräuter und erinnerte in diesem Zusammenhang an den Sozialdemokraten Koloman Wallisch. ****

Koloman Wallisch wurde am 18. Februar 1934 gefangen genommen und am nächsten Tag hingerichtet. Seine "Verbrechen" waren, dass er steirischer Landesparteisekretär und Nationalratsabgeordneter war, dass er sich gegen Faschismus und für Demokratie und ein freies Österreich eingesetzt hat. "Koloman Wallisch hat mit Bertolt Brechts 'Koloman-Wallisch-Kantate' Eingang in die Weltliteratur gefunden, in Leoben und Graz wurden Plätze nach ihm benannt und auch ein steinernes Monument beim Tor vier des Parlaments erinnert an ihn", erläutert Kräuter.

Dem ersten Entwurf des Rehabilitationsgesetzes konnte der SPÖ-Nationalratsabgeordnete Kräuter nicht zustimmen, der Begriff "Unrecht" fehlte. "Jetzt ist klar: Es geht um die Verbrechen eines totalitären Regimes." (Schluss) bj/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014