Greenpeace-Kommentar: Nur noch 5 der 54 Reaktoren in Japan in Betrieb

Tokyo/Wien (OTS) - Nach der heutigen Abschaltung des Atomreaktors Ikata 2 sind ab heute Mittag mitteleuropäischer Zeit lediglich noch fünf der 54 Atomreaktoren in Japan in Betrieb. "Trotz des kalten Winters in Japan gibt es keine Stromausfälle und keine Engpässe in der Energieversorgung - und das obwohl 90 Prozent der Stromkapazitäten durch Atomkraftwerke derzeit vom Netz genommen sind. Die japanische Atomindustrie stellt damit unter Beweis, dass sie mindestens so unnötig wie unbeliebt ist", erklärt Niklas Schinerl, Atomsprecher von Greenpeace.

"Die japanische Regierung sollte inzwischen ermessen können, wie hoch die katastrophalen menschlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Kosten einer nuklearen Kernschmelze sind. Es darf kein Reaktor mehr in Betrieb genommen werden, bis die Ursachen und Folgen der Fukushima Kernschmelze nicht ordnungsgemäß untersucht und die Notfallmaßnahmen für alle Atomanlagen in Japan nicht überarbeitet und verbessert worden sind", schließt Schinerl.

Rückfragen & Kontakt:

Greenpeace CEE
Niklas Schinerl , Anti-Atom-Sprecher, Tel: +43 664 61 26 704
Melanie Beran, Pressesprecherin, Tel.: +43 664 61 26 718
melanie.beran@greenpeace.at
www.greenpeace.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP0001