Königsberger-Ludwig begrüßt neues Untertitelsymbol "UT" im ORF

Neues Symbol soll zu einem Umdenken der Menschen führen - Stärken und Gemeinsamkeiten in den Vordergrund stellen

Wien (OTS/SK) - Ulrike Königsberger-Ludwig, SPÖ-Bereichssprecherin für Menschen mit Behinderung, begrüßt die Einführung des neuen Untertitelsymbols "UT" im ORF. Dieses wird das bisherige Symbol, das durchgestrichene Ohr, das von vielen Menschen als diskriminierend empfunden wurde, ersetzen. "Die Verwendung des neuen ORF-Untertitelsymbols hat eine wichtige Symbolwirkung und trägt hoffentlich dazu bei, dass auch in den Köpfen der Menschen ein Umdenken stattfindet. Ein Umdenken weg von der Betonung von vermeintlichen Schwächen und Unterschieden, hin zur Betonung von Gemeinsamkeiten, Stärken und Inklusion. Denn von den Untertiteln profitieren nicht nur Menschen mit einer Beeinträchtigung des Hörvermögens, sondern die Untertitel sind auch eine wertvolle Hilfe für Menschen, die die deutsche Sprache erst erlernen", betont Königsberger-Ludwig heute, Donnerstag, im Gespräch mit dem SPÖ-Pressedienst. ****

Im Dezember des vergangenen Jahres trat der Gehörlosenverband an den ORF mit der Bitte heran, das ursprünglich verwendete Symbol durch das serviceorientierte "UT" zu ersetzen. "Es ist erfreulich, wie schnell auf die Bitte des Gehörlosenverbandes reagiert wurde, der das durchgestrichene Ohr als diskriminierend empfand", so Königsberger-Ludwig, die in diesem Zusammenhang einen besonderen Dank für die Umsetzung der Symboländerung an die Leiterin der ORF-Abteilung "Humanitarian Broadcasting", Sissy Mayerhoffer, richtet: "Sie setzt sich täglich engagiert und erfolgreich für die Bedürfnisse der Menschen ein."

"Die Änderung des Symbols ist ein wichtiger Beitrag zur Inklusion. Denn Inklusion bedeutet, dass niemand von den Dingen des Alltags, und dazu gehört auch der Konsum von Sendungen des ORF, ausgeschlossen werden darf. Mit dem neuen Symbol 'UT' richtet sich der ORF nicht nur an Menschen mit einer Beeinträchtigung des Hörvermögens, sondern an alle Zuseherinnen und Zuseher", betont Königsberger-Ludwig, die die Änderung als einen wichtigen Schritt bezeichnet, der zeigt, dass die Anregungen von Menschen mit Behinderung im ORF - auch abseits von Quotenregelungen - ernst genommen werden.

In diesem Zusammenhang weist Königsberger-Ludwig darauf hin, dass der ORF auch bei der Umsetzung des Etappenplans zur Steigerung der Audiokommentierung hervorragende Arbeit leistet. "Diese ist sowohl qualitativ als auch quantitativ spürbar. Jetzt gilt es auch bei dieser wichtigen Maßnahme für mehr Inklusion und Teilhabe konsequent zu bleiben und die gesetzten Ziele Schritt für Schritt umzusetzen", so die SPÖ-Abgeordnete. (Schluss) sv/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005