Bundeskanzler Faymann: "Es braucht ein Gesamtpaket, um hohe Beschäftigung und Bonität Österreichs zu sichern"

Bundeskanzler betonte Bedeutung einer stabilen Eurozone und neuer Einnahmen

Wien (OTS) - "Wir haben das engagierte Ziel, Österreich aus dem Defizit heraus zu führen und die Verschuldung bis 2016 pro Jahr um zwei Milliarden Euro zu reduzieren", sagte Bundeskanzler Werner Faymann heute, Dienstag, beim Pressefoyer nach dem Ministerrat.

"Wir führen die Gespräche mit allen Mitgliedern der Bundesregierung in einem konstruktiven und guten Klima. Unser Ziel ist es, bis Ende Februar ein klares Ergebnis in Form einer Grundsatzeinigung zu erreichen, die für Österreich hohe Beschäftigung und Bonität sicher stellt", sagte der Bundeskanzler.

Parallel zum nationalen Konsolidierungspaket sei es wichtig, über die Grenzen Österreichs hinaus aktiv zu sein und an der Absicherung des Euro mitzuwirken. Denn von der gemeinsamen Währung hätten alle Euro-Länder profitiert. Dabei nahm der Bundeskanzler Bezug auf eine aktuelle Studie eines Unternehmensberaters, der zufolge Österreich sogar am meisten von der Euro-Einführung profitiert habe. "Unser Land hat durch die Währungsunion bis einschließlich 2010 ein zusätzliches BIP von 22 Milliarden Euro erreicht." Diese Wachstumsgewinne setzen sich aus intensiverem Handel, niedrigeren Zinskosten und dem Wegfall technischer Kosten, etwa für die Absicherung von Währungsrisiken zusammen. "Genau das gilt es durch die Konsolidierungsmaßnahmen abzusichern", sagte Faymann. "Ein wichtiger Beitrag dazu ist auch die Einführung der Finanztransaktionssteuer, für die sich Österreich immer schon stark gemacht hat. Nun haben sich auch Deutschland und Frankreich deutlich dafür ausgesprochen. Wir sind hier auf dem richtigen Weg."

"Für mich ist klar, dass wir das Budget nicht ausschließlich ausgabenseitig sanieren können, sondern uns auch Möglichkeiten für Einnahmen ansehen müssen", sagte der Bundeskanzler.

Fotos zum Pressefoyer nach dem Ministerrat sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes, http://fotoservice.bundeskanzleramt.at, kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Nedeljko Bilalic
Pressesprecher des Bundeskanzlers
Tel.: +43 1 531 15-2104
Mobil: +43 664 88 455 330
mailto: nedeljko.bilalic@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001