Sternsinger/innen danken mit Appell ab: Zeigt Solidarität mit den Ärmsten!

Wien (OTS) - Am 8. Jänner endet die Regentschaft von Caspar, Melchior und Balthasar. Erste Ergebnisse aus den Pfarren zeigen: Die Sternsingeraktion 2012 war ein voller Erfolg. Obwohl die Sternsinger/innen ihre Kronen ablegen --ihre Botschaft bleibt das ganze Jahr über aktuell: Zeigt Solidarität mit den Ärmsten!

Sternsinger/innen appellieren: Schuldenbremse darf keine Solidaritätsbremse werden!

"Wenn unsere Regierung über's Sparen nachdenkt, ist das prinzipiell positiv zu sehen, aber die Sparpakete dürfen nicht auf Kosten der Ärmsten der Welt geschnürt werden, die geplante Schuldenbremse darf zu keiner Solidaritätsbremse werden." zeigt sich Martin Krenn, Bundesvorsitzender der Katholischen Jungschar, besorgt über die derzeitige Diskussion über geplante Budgetkürzungen im Bereich Entwicklungszusammenarbeit. "Das Engagement unserer Sternsingerinnen und Sternsinger sei der Bundesregierung eine Nachhilfestunde in Sachen globale Verantwortung: Entwicklung ist dann wirksam, wenn die Menschen vor Ort ihre Sache selbst in die Hand nehmen. Bildung, Sicherung von Lebensgrundlagen, Stärkung der Menschenrechte und die Förderung von Kindern und Jugendlichen - das sind die Grundvoraussetzungen, um den Teufelskreis von Armut und Ausbeutung auf Dauer durchbrechen zu können. Wer heute hier spart, fördert die Armut von Morgen."

Wie viel haben die Sternsinger/innen in ganz Österreich ersungen?

"Wir erhoffen uns ein ähnliches Ergebnis wie im Vorjahr. Da haben unsere Sternsinger/innen 14,8 Millionen Euro ersungen.", Martin Krenn ist zuversichtlich und dankbar. "Jeder Spenden-Euro wird in den Armutsregionen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas dringend gebraucht. Im Namen von einer Million Menschen, denen die Sternsingerspenden zu Gute kommen: Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Sternsingerinnen und Sternsinger, alle Helferinnen und Helfer und natürlich an unsere Spenderinnen und Spender! Feststehen wird das Endergebnis der Sternsingeraktion am 21.3.2012.

Sternsinger/innen versäumt?

Auch nach dem 8. Jänner, dem offiziellen Schlusspunkt der Sternsingeraktion 2011, wird es noch einige Wochen dauern, bis die letzten Euro und Cent gezählt sind. Die Sternsinger/innen hoffen außerdem, dass viele Österreicher/innen, die von den Heiligen Drei Königen nicht persönlich angetroffen wurden, ihre Sternsingerspende nachträglich per Erlagschein einzahlen.

Spendenkonto
PSK BANK
Empfänger: Dreikönigsaktion
BLZ: 60000
Konto: 9300 0330
IBAN: AT2360 000000 9300 0330
BIC: OPSKATWW
Registrierungsnummer: 1210

Die 85.000 Sternsinger/innen setzen mit dem in rund 3.000 Pfarren gesammelten Geld ein starkes Zeichen gegen Armut und Unrecht. Die Dreikönigsaktion, das Hilfswerk der Katholischen Jungschar, finanziert jährlich rund 500 Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika und bewirkt damit positive Veränderungen für eine Million Menschen. Im letzten Jahr hat die österreichische Bevölkerung 14,8 Millionen Euro gespendet. Seit den Anfängen im Jahr 1954 wurden mehr als 310 Mio. Euro für notleidende Mitmenschen gesammelt.

Sternsinger/innen machen Überstunden:

Aufgrund des dichtgedrängten Terminkalenders mancher Politiker/innen machen einigen Sternsingergruppen Überstunden:

  • 09.01.2012 - 12:00 Uhr - ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf, Parlament
  • 09.01.2012 - 13:00 Uhr - Nationalratspräsidentin Mag.a Barbara Prammer, Parlament
  • 09.01.2012 - 11:30 Uhr - Bundesminister Dr. Reinhold Mitterlehner, Stubenring 1, 1010 Wien
  • 10.01.2012 - 12:30 Uhr - Bürgermeister Dr. Michael Häupl, Rathaus

Alle News, Presseinfos sowie die aktuellen Sternsingerbesuchstermine bei Prominenten gibt's unter
http://www.dka.at/presse/aktuelles/

Rückfragen & Kontakt:

Informationen und Materialien bei:
Georg Bauer, 0676/88 011 - 1073, georg.bauer@dka.at
Christian Herret, 0676/88 011 - 1071, christian.herret@dka.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KJS0001