FPÖ-Kickl: Wo war ihre Leistung Fräulein Rudas? - 24.000 Euro von der Telekom

Wien (OTS) - Laut Berichten des Nachrichtenmagazins News habe SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas 24.000 Euro - via Hochegger -von der Telekom erhalten, nahm heute der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl erstaunt zur Kenntnis. "Wo war ihre Leistung Fräulein Rudas?", so Kickl, für den die "Aktion Füreinander" nun neue Dimensionen erhält.

Angeblich seien die 24.000 Euro an das Projekt "Aktion Füreinander" vorgesehen gewesen, bei dem sich Rudas und Bürgermeister Häupl in Foldern bejubeln haben lassen, so Kickl, der vermutet, dass die SPÖ unter "Aktion Füreinander" etwas völlig anderes verstehen könnte als mit dem Projekt ursprünglich geplant gewesen sei. Möglicherweise handle es sich hier um den Versuch, Politiker anzufüttern, um sich ihr Wohlwollen zu erkaufen, so Kickl. Dafür spreche auch, dass der Sponsor Telekom nicht offiziell genannt werden habe wollen, so Kickl, der das Interesse der Staatsanwaltschaft an diesem eigenartigen Vorgang nachvollziehen kann.

Die Ausrede des Fräulein Rudas "Hochegger hat das Projekt mit seiner Firma unterstützt. Wenn er das Geld aus einem Telekom-Budget genommen hat, kann das sein, aber ich wusste nichts davon. Er hätte im Hintergrund auch die Russenmafia haben können, er kann ja alles machen", sei kabarettreif, so Kickl, der diese Causa genauestens untersucht haben will, da sie vermutlich nur die Spitze des Eisberges darstelle.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0012