Ohrenschmaus-Literaturpreis ehrt kreative Talente aus der Lebenshilfe

Peter Gstöttmaier und Melanie König mit Ohrenschmaus-Literaturpreis ausgezeichnet

Wien (OTS) - Die besten Texte von Menschen mit Lernschwierigkeiten sind bei einer feierlichen Preisverleihung in Wien mit dem Ohrenschmaus-Literaturpreis ausgezeichnet worden. Unter den Preisträgern befinden sich zwei Literaten, die von der Lebenshilfe begleitet werden.

Peter Gstöttmaier aus Grein erhielt für seinen Text "Söbständi" den Hauptpreis in der Kategorie "Lebensberichte". Melanie König aus Niederösterreich wurde für ihr Theaterstück "Der geliebte Fremde" mit einem Sonderpreis geehrt.

"Söbständi ist, allas sölba macha, sölba denka und toan", mit diesen Worten beginnt der Oberösterreicher Peter Gstöttmaier seinen Lebensbericht, in dem er seine persönliche Entwicklung hin zu einem selbstständigen Leben beschreibt. Mit 40 Jahren zog der heute 49-jährige von seinem Elternhaus in eine Wohngemeinschaft der Lebenshilfe, seit einem Jahr lebt er in einer eigenen Wohnung. "Selbständig sein ist nicht nur wichtig, sondern bedeutet auch, sein Leben selber in die Hand zu nehmen und aufzuschreiben", heißt es in der Begründung der Jury unter Vorsitz von Felix Mitterer, die besonders die Authentizität des handgeschriebenen Textes hervorstrich.

Neben dem freudestrahlenden Preisträger zeigte sich Walter Edtbauer, Leiter Tageswerkstätte der Lebenshilfe Grein, sichtlich stolz über die Auszeichnung. "Wir verstehen den Text auch als Kompliment an unsere Arbeit und die Art und Weise, wie wir Peter auf seinem Weg begleitet haben. Es war ganz klar dass, er die Entscheidungen trifft und die Schritte zu einem selbsbestimmten Leben setzt", betont Edtbauer.

Melanie König besucht die Tageswerkstätte der Lebenshilfe Niederösterreich in ihrer Heimatgemeinde Aschbach. Durch den Sonderpreis für ihren autobiographischen Dialog "Der geliebte Fremde" sieht sich König in ihrem kreativen Schaffen bestätigt. Die lebenslustige Niederösterreicherin will mit ihren Texten auf äußere und innere Konflikte rund um das Thema Behinderung aufmerksam machen.

Der von Nationalratsabgeordneten Dr. Franz-Joseph Huainigg initiierter Ohrenschmaus-Literaturpreis ging weiters in der Kategorie Lyrik an Ruth Oberhuber und ihr Gedicht "Der Durchbruch des Kindes in mir". Den Hauptpreis in der Kategorie Prosa nahm Reinhard Schmidt aus Hannover mit der humorvollen Geschichtensammlung "Ascheimer" entgegen.

Lebenshilfe-Präsident Univ.-Prof. Dr. Germain Weber gratuliert allen Preisträgern aufs Herzlichste und stellt abschließend fest:
"Der Ohrenschmaus-Literaturpreis hat sich als fixer Bestandteil des Kulturbetriebs etabliert und präsentiert großartige literarische Talente einem breiten Publikum. Das zeigt, dass Inklusion keine Illusion bleibt, sondern Wirklichkeit werden kann."

Rückfragen & Kontakt:

Lebenshilfe Österreich
Eva Schrammel
Tel.: 01/812 26 42 - 79 oder 0664/88 43 1996
schrammel@lebenshilfe.at
www.lebenshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LBH0001