Lichtenecker: Zur Umsetzung der FTI-Strategie fehlen 900 Millionen bis 2015

Grüne: Schluss mit Schönwetterreden Frau Ministerin Bures

Wien (OTS) - "Innovations-Leader zu werden und eine
Forschungsquote von 3,76 Prozent bis 2020 erreichen zu wollen, wie es Ministerin Bures definiert, ist ein Schönreden der tristen Budgetwirklichkeit", sagt die Forschungssprecherin der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Forschung Innovation und Technologie, Ruperta Lichtenecker. "Das erst vorige Woche beschlossene SP/VP-Budget 2012 zeigt: Einmal mehr rot-schwarzer Stillstand für Zukunftsinvestitionen in Forschung und Wissenschaft. Die Finanzierungslücken werden immer größer"

"Das beschlossene Budget für Forschung und Wissenschaft, UG 31, UG 33 und UG 34, steigt im Jahr 2012 lediglich um ein Prozent, inflationsbereinigt sinkt das Budget sogar. So sieht die triste Wirklichkeit aus", kritisiert Ruperta Lichtenecker und verweist auf eine aktuelle Studie im Auftrag des Rats für Forschung und Technologieentwicklung: Laut WIFO-Berechnungen gibt es bereits 2015 kumuliert eine Finanzierungslücke von über 900 Millionen Euro zur Umsetzung der Strategie für Forschung, Technologie und Innovation.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005