Kößl: Österreich wird sicherer - Gesamtkriminalität sinkt

Sicherheitsbericht 2010 im Innenausschuss

Wien (OTS/ÖVP-PK) - 2010 nahm die Zahl der strafbaren Handlungen massiv ab. Die Gesamtkriminalität sank nach einem leichten Anstieg von 2008 auf 2009 um 3,3 Prozent nunmehr auf 9,4 Prozent und erreicht somit in absoluten Zahlen einen Tiefstwert seit vielen Jahren, so heute, Donnerstag, ÖVP-Sicherheitssprecher Abg. Günter Kößl zum vorliegenden Sicherheitsbericht für das Jahr 2010, der in der heutigen Sitzung des Innenausschusses diskutiert wurde.

"Österreich wird sicherer, und das ist der Verdienst des gut ausgebildeten und ausgestatteten Sicherheitsapparates in Österreich. Die sinkende Zahl bestätigt auch das erst vergangene Woche beschlossene und um 120 Millionen Euro aufgestockte Innenbudget. Denn Investitionen in die Sicherheit der Bevölkerung ist gut investiertes Geld und senkt einerseits die Kriminalitätsrate und hebt andererseits die Aufklärungsquote", so Kößl, der Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und ihrer Vorgängerin Maria Fekter für den positiven Trend dankte.

Alarmierend ist für Kößl trotz des Rückgangs der Gesamtkriminalität der besorgniserregende Anstieg bei der Internetkriminalität. "Es gibt neue Kriminalitätstrends, die vor allem im digitalen Bereich massiv zunehmen. Dafür müssen wir gerüstet sein, und mit dem Budget für 2012 wurden bereits entsprechende Mittel zur Bekämpfung des "Cybersecurity" reserviert", betont der ÖVP-Sicherheitssprecher abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003