Gahr: Zweite Polizeireform bringt klare Strukturen

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Bisher gab es bei der Spitze der Polizeibehörden in Österreich eine Vielfalt an Zuständigkeiten, aufgeteilt auf drei Organisationseinheiten. "Nun wurden mit Mut, Kompetenz und dem Ziel, effizientere Strukturen zu schaffen, die Weichen für die Zukunft gestellt. Durch die geplante Verschlankung der Führungsstruktur spart man Kosten und es gibt weniger Anlaufstellen sowie insgesamt mehr Service für die Bürgerinnen und Bürger. Die Zusammenführung von Behörden und Wachkörpern wird einfacher und schlanker", lobt ÖVP-Abg. Hermann Gahr die zweite Polizeireform, die heute, Donnerstag, präsentiert wurde. Besonders positiv und erfreulich sei auch, dass langfristig öffentliches Geld gespart wird und dieses sinnvoll im Polizeisystem eingesetzt wird.

Mit der Zusammenführung der acht Sicherheitsdirektionen, 14 Bundespolizeidirektionen und neun Landespolizeikommanden ist ein großer Schritt zur Verwaltungsreform gelungen. Geplant ist, dass bis Herbst 2012 die neuen Landesspolizeidirektionen eingerichtet werden. "Die Arbeitsgruppe hat zur zweiten Polizeireform gute Arbeit geleistet. Nun geht es unter Einbindung aller Beteiligten in die Umsetzung der geplanten Neustrukturierung. Mein Dank gilt Innenministerin Johanna Mikl-Leitner für ihre Initiative, die sicherheitsbehördlichen Strukturen zu optimieren", schließt Gahr. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008