Graf lud zum Arbeitsfrühstück mit Diplomaten aus Subsahara-Staaten

Demokratieentwicklung, Menschenrechte und Investitionen als Hauptthemen

Wien (OTS) - Auf Einladung des Dritten Nationalratspräsidenten und Obmanns der bilateralen parlamentarischen Gruppe "Österreich - Afrika südlich der Sahara", Martin Graf (FPÖ), fand gestern ein Arbeitsfrühstück im Parlament statt. Dieses diente vor allem dem Zweck des Gedankenaustausches und der Vertiefung der Kontakte zwischen den Mitgliedern der parlamentarischen Freundschaftsgruppe und den Vertretern der Staaten südlich der Sahara.

Teilgenommen an diesem sehr informativen und in freundschaftlicher Atmosphäre abgehaltenem Treffen haben die Nationalratsabgeordneten Bayr, Hübner, Lopatka, Matznetter, Elmar Mayer und Schwendtner, die Botschafter aus Cote d'Ivoire, Kenia, Südafrika und Sudan sowie die Honorarkonsule von Botswana, Burundi, Eritrea, Madagaskar und Uganda. Eine Delegation aus dem Außenministerium wurde von Ursula Werther-Pietsch (Stv. Leiterin der Abteilung VII.4) angeführt.

Hauptthemen der Gespräche waren Demokratieentwicklung, Menschenrechte, die Gestaltung der OAS, die Wirtschaftsentwicklung und der große Bedarf an Investitionen, verbunden mit dem von vielen afrikanischen Vertretern geäußerten Wunsch nach einem stärkeren Fokus auf Afrika. Als weitere Aktivitäten der bilateralen parlamentarischen Gruppe "Österreich - Afrika südlich der Sahara" sind die Wiederholung der Arbeitstreffen, die Aufrechterhaltung der Kommunikation und eine parlamentarische "Fact-Finding-Mission" in den Sudan und Südsudan Ende 2012 zwecks Informationsaufnahme zur demokratischen Staatenwerdung geplant.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001