Grünewald: Wo bleibt das angekündigte Hausarztmodell?

Grüne: Ausbildung für Allgemeinmedizin verbessern und Lehrpraxen fördern

Wien (OTS) - Angesichts der Warnung des Hausärzteverbandes vor einem drohenden zukünftigen Mangel an HausärztInnen, vor allem in ländlichen Gebieten, ist die Erarbeitung eines Hausarzt-Modelles dringender denn je. "Der niedergelassene Bereich muss aufgewertet und die Ausbildung der AllgemeinmedizinerInnen verbessert werden", fordert der Gesundheitssprecher der Grünen, Kurt Grünewald und weiter: "Ein wichtiger und sinnvoller Baustein dazu sind die Lehrpraxen, die praxisorientiertes Lernen bieten. Es ist unbedingt notwendig, dass Lehrpraxen in ausreichender Zahl durch Mischfinanzierungen gefördert werden."

Auch soll Allgemeinmedizin früher und intensiver als bisher gelehrt werden. "Die Schaffung eines Facharztes für Allgemeinmedizin ist überfällig", meint Grünewald. Sehr wichtig wäre auch ein bunteres und bedürfnisorientierteres Angebot im niedergelassenen Bereich. "Gruppenpraxen und Ärztegesellschaften mit bedarfsgerechten Öffnungszeiten sowie ein teamorientiertes Angebot kooperierender Gesundheitsberufe inklusive Sozialarbeit könnte wohnortnahe Kompetenzzentren für Gesundheit schaffen", erläutert Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005