LH Dörfler: Bund muss Wörthersee-Stadion rasch fertig stellen

Landesregierung verabschiedete Resolution - Vereinbarte Mittel in Höhe von 15,5 Mio. Euro dringend notwendig

Klagenfurt (OTS/LPD) - Landeshauptmann Gerhard Dörfler fordert von der Bundesregierung und insbesondere von Sportminister Norbert Darabos und Finanzministerin Maria Fekter die rasche Zurverfügungstellung der Mittel zur Fertigstellung des Wörthersee-EM-Stadions. 15,5 Mio. Euro seien zugesagt worden, diese brauche es, um das Stadion rasch fertigzustellen, um es dann für diverse Veranstaltungen nutzen zu können. Um diese Forderung zu unterstreichen, beschloss die Kärntner Landesregierung heute, Dienstag, im Rahmen ihrer Regierungssitzung die folgende Resolution:

RESOLUTION DER KÄRNTNER LANDESREGIERUNG

Das Wörthersee-EM-Stadion ist eine gelungene Sport- und Veranstaltungsstätte, die in den letzten Jahren nicht nur von lokalen Vereinen bespielt wurde, sondern auch mehrfach als Austragungsstätte für Länderspiele der Nationalmannschaft in Klagenfurt diente. Neben den zahlreichen sportlichen Veranstaltungen konnte das Stadion darüber hinaus für Konzerte und Großveranstaltungen genutzt werden. Anfragen zur Nutzung der gesamten Arena von Veranstaltungsagenturen liegen laufend vor, müssen derzeit bedauerlicherweise jedoch aufgrund der Nichtfertigstellung der Arena großteils abgelehnt werden. Die Kärntner Landesregierung hat sich bereits in der Sitzung vom 10.2.2009 für die Permanentmachung der Anlage in der voll ausgebauten Variante bekannt. Mit Bescheid vom 5.7.2011 wurden die Permanentmachung und Verwendungsänderung des Wörtherseestadions baurechtlich genehmigt, wonach eine multifunktionale Nutzung des Stadions mit einer Sitzkapazität von 30.000 Besuchern möglich wird. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung nicht notwendig ist. Mit RS Beschluss vom 11.8.2011 wurde die Fertigstellung des voll ausgebauten Stadions in Klagenfurt durch die Kärntner Landesregierung erneut bestätigt.

Zur Finanzierung der Fertigstellung des Wörtherseestadions liegt eine Zusage von Seiten des Bundesministeriums für Sport in der Höhe von 15,5 Mio. Euro vor. Nicht zuletzt aufgrund zahlreicher Anfragen zur Nutzung des gesamten Stadions, die zurzeit bedauerlicherweise abgelehnt werden müssen, ist eine dringende Fertigstellung der Anlage oberste Priorität. Darüber hinaus hat sich der ÖFB bereits mehrfach positiv zur Fertigstellung der Anlage geäußert, um Länder- und Cup-Veranstaltungen nach Kärnten delegieren zu können. Entgegen den vorliegenden Zusagen wurden von Seiten des Bundes die dafür notwendigen Mittel jedoch bis heute nicht zur Verfügung gestellt.

Die Kärntner Landesregierung fordert daher die Österreichische Bundesregierung und hier insbesondere Bundesminister Mag. Norbert Darabos sowie Finanzministerin Dr. Maria Fekter auf, die vereinbarten Mittel in der Höhe von 15,5 Mio. Euro zur Fertigstellung des Wörtherseestadions umgehend zur Verfügung zu stellen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-10201
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002