Bildungsreform - Mayer: Neue Mittelschule ist wichtiger Schritt Richtung gemeinsame Schule

Neue Mittelschule wird Regelschule: "Möglichst alle Kinder werden entsprechend ihrer Begabung gefördert" - SPÖ-Bildungssprecher unterstützt Bildungsvolksbegehren

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Bildungssprecher Elmar Mayer wertet die Überführung der Neuen Mittelschule (NMS) ins Regelschulwesen als bildungspolitischen Meilenstein. Die Neue Mittelschule sei ein wichtiger Schritt in Richtung gemeinsame Schule, betonte Mayer heute, Dienstag, bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bildungsministerin Claudia Schmied und ÖVP-Bildungssprecher Amon. Mit der von Bildungsministerin Schmied initiierten Neuen Mittelschule sei es gelungen, "qualitative Bewegung" in die Bildung der Zehn- bis Vierzehnjährigen zu bringen, sagte Mayer. Es sei besonders wichtig, "dass kein Kind auf der Strecke bleibt und möglichst alle Kinder entsprechend ihrer Begabung gefördert werden. Genau das sieht die Neue Mittelschule vor", bekräftigte der SPÖ-Bildungssprecher. ****

Die Neue Mittelschule mit ihren vielen Vorteilen (z.B. individuelle Förderung, Team-Teaching, Berufs- und Bildungswegberatung) könne sich sehen lassen, sagte Mayer.

Auf Nachfrage bekräftigte der SPÖ-Bildungssprecher weiters, dass er das von Hannes Androsch initiierte Bildungsvolksbegehren (Eintragungsfrist von 3. bis 10 November 2011) voll unterstützt. "Jede Stimme für das Bildungsvolksbegehren ist auch eine Stimme für die gemeinsame Schule." Klar sei auch: "Alles, was hilft, die Bedeutung der Bildung entsprechend zu verankern, ist gut und voll zu unterstützen", sagte Mayer.

Alle Details zum Gesetzesentwurf Neue Mittelschule gibt es unter http://www.bmukk.gv.at (Schluss) mb/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005