WorldSkills 2011: Österreichisches WM-Team war bestes unter allen EU-Nationen

Bundespräsident Fischer, Wirtschaftsminister Mitterlehner und WKÖ-Präsident Leitl ehren das erfolgreiche Team Austria der Berufs-WM WorldSkills 2011

Wien (OTS/PWK764) - Mit einem Festakt in der Präsidentschaftskanzlei werden heute, Dienstag, die 28 österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Berufs-Weltmeisterschaften WorldSkills 2011 von Bundespräsident Heinz Fischer geehrt. Zu den Gratulanten zählen auch WKO-Präsident Christoph Leitl und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner. Die WM-Teilnehmerinnen und Teilnehmer holten bei der internationalen Berufsweltmeisterschaft von 5. bis 8. Oktober 2011 in London drei Gold-, eine Silber- und zwei Bronzemedaillen sowie zwölf Leistungsdiplome.

Bundespräsident Fischer zeigt sich vom großartigen Erfolg des österreichischen Teams beeindruckt: "Es ist schön, dass sich österreichische Fachkräfte so klar gegen die starke internationale Konkurrenz durchsetzen konnten. Das ist für mich ein deutliches Signal für die Attraktivität des Lehrberufes in Österreich." Österreich war mit diesem Ergebnis die beste EU-Nation bei WorldSkills 2011. WKO-Präsident Christoph Leitl dazu: "Dieser Erfolg zeigt, wie wichtig unser System der dualen Ausbildung auch weiterhin für die Heranbildung hochqualifizierter junger Fachkräfte ist." Für Wirtschaftsminister Reinhold Mittlerlehner zeigt die Leistung der 28 österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Lehrlingsausbildung: "Die internationale Konkurrenz wird härter, trotzdem haben sich unsere jungen Fachkräfte gegen die Besten der Welt durchgesetzt. Dank ihrer Qualität und Einsatzbereitschaft sind sie nicht nur Vorbilder für andere Jugendliche, sondern unterstützen auch das internationale Ansehen des Standorts Österreich", betont Mitterlehner.

"Ihr habt gezeigt, dass Österreichs Fachkräfte im internationalen Spitzenfeld sind. Für die österreichische Jugend seid ihr damit ein großes Vorbild und Botschafter des Lehrlingsberufes", so Bundespräsident Heinz Fischer abschließend.

Die Berufsweltmeisterschaft umfasst Berufe aus den Bereichen Technik, Industrie und dem Dienstleistungssektor. Ziel des Wettbewerbs ist es, technische und berufsbezogene Ausbildungen aufzuwerten. Alle zwei Jahre treten rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den 55 WorldSkills Mitgliedsländern gegeneinander an. Bisher nahm Österreich seit 1961 27 Mal teil. Die bisher 447 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten insgesamt 176 Medaillen und 149 Leistungsdiplome erreichen - Österreich war dabei bei jeder Teilnahme immer unter den besten Nationen. Skills Austria ist als nationales Sekretariat innerhalb der Wirtschaftskammerorganisation für die Teilnahme des österreichischen Teams an den internationalen Berufswettbewerben WorldSkills und EuroSkills verantwortlich. Das Projekt SkillsAustria wird von der Wirtschaftskammerorganisation -der Wirtschaftskammer Österreich, den neun Wirtschaftskammern in den Bundesländern sowie den Fachorganisationen - finanziert. Mitfinanziert wird das Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ), Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK) und der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) sowie von Wiesenthal & Co AG, Salesianer Miettex, WIFI Österreich, Würth Handelsges.m.b.H, Swarovski Elements, FESTO, STA Travel, Modehaus Adelsberger und von der Internationalisierungsoffensive "go international" unterstützt. (BS)

Infos:
www.skillsaustria.at

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Abteilung für Bildungspolitik
Dr. Katrin Eichinger-Kniely
Tel: +43 (0)5 90 900 4085
Email: worldskills@wko.at
www.skillsaustria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006