Hilfswerk unterstützt Forderungen der Caritas zum Systemwechsel in der Pflege

Präsident Othmar Karas: "Wir müssen die demografische Atempause nutzen! Es ist Zeit für einen großen Wurf!"

Wien (OTS) - Das Hilfswerk unterstützt die Forderung der Caritas, endlich einen Systemwechsel in der Pflege durchzuführen. "Die Träger ziehen an einem Strang. Die BAG - das sind Caritas, Diakonie, Hilfswerk, Rotes Kreuz und Volkshilfe - hat bereits einen großen Pflegefonds präsentiert, der auch von den Seniorenorganisationen unterstützt wird", sagt Hilfswerk-Präsident Othmar Karas.

Karas erinnert auch an das Pressegespräch des Hilfswerks am 12. September, bei dem eine Road Map für eine umfassende Pflegereform vorgestellt wurde. "Es sind vier Teilpakete, damit eine Reform aus einem Guss gelingt", sagt Karas. "Finanzierung, Lückenschluss im Betreuungssystem, eine Reform bei der Personalausbildung und die Entlastung der pflegenden Angehörigen", so Karas weiter. "Wir müssen die demografische Atempause nutzen! Es ist Zeit für einen großen Wurf. Mit dem Flickwerk muss endlich Schluss sein!", so Karas abschließend.

Die Presseunterlagen des Hilfswerks stehen auf www.hilfswerk.at zum Download bereit. Unterlagen zum Pflegefonds-Vorschlag der BAG:
siehe www.freiewohlfahrt.at.

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Mag. Harald Blümel
Tel.: 01 / 40442 - 12, Mobil: 0676 / 8787 60203
harald.bluemel@hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001