GdG-KMSfB: Kollektivvertragsverhandlungen des FSW für 2011 sind abgeschlossen

Kollektivvertragsgehälter steigen um 1,8 Prozent, IST-Gehälter werden um 1,55 Prozent erhöht

Wien (OTS/ÖGB) - Die GdG-KMSfB (Gewerkschaft der Gemeindebediensteten - Kunst, Medien, Sport, freie Berufe) und der Betriebsrat freuen sich, die Ergebnisse der diesjährigen Kollektivvertragsverhandlungen für die MitarbeiterInnen des Fonds Soziales Wien (FSW) bekannt zu geben. Die neuen Gehälter gelten ab 1. Juli 2011.++++

Nach mehreren Verhandlungsrunden haben Gewerkschaft und Betriebsrat folgende Gehaltsanpassungen im Kollektivvertrag erreicht:
Die Kollektivvertragsgehälter werden um 1,80 Prozent erhöht
Die IST-Gehälter werden um 1,55 Prozent erhöht
Die Lehrlingsentschädigung wird um 1,80 Prozent erhöht
Die Zulagen und Aufwandsentschädigungen werden um 1 Prozent erhöht Es wird eine Teamprämie eingeführt: Zur Abgeltung von außerordentlichen Leistungen von Teams wird ein Leistungstopf im Ausmaß von 0,2 Prozent der Jahresgehälter gem. Kollektivvertrag dotiert. Der Teambonus wird erstmals 2012 ausbezahlt.

Im Rahmen der Kollektivvertragsverhandlungen wurde weiters beschlossen, die Kollegialbewertung abzuschaffen. Der dadurch freiwerdende Prämienanteil aus der Kollegialbewertung von 10 Prozent fließt in den Prämientopf der Top-Down Bewertung (Führungskraft bewertet MitarbeiterIn) ein.

Rückfragen & Kontakt:

GdG-KMSfB, Referat für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
(01) 313 16 - 83 615. Informationen im Internet: www.gdg-kmsfb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001