Progress: Dichand "war eine recht angenehme Person"- "Krone"-Doku-Macherin Borgers im Interview

Wien (OTS) - "Das hat mit Journalismus nichts zu tun", urteilt Nathalie Borger über die Arbeit der "Kronen Zeitung". Anlässlich des ersten Todestages von Hans Dichand am 17. Juni hat das PROGRESS mit der Produzentin der Krone-Doku "Tag für Tag ein Boulevardstück" ein Interview geführt. Borgers übt darin heftige Kritik am österreichischen Gemüt, das sich im großen Erfolg der "Krone" widerspiegele: "Man ist in diesem Land zu Recht stolz auf die beste Lebensqualität in Europa. Aber wo bleibt dabei das Leben? Was ist das für eine Lebensqualität, wenn für Ordnung jegliche Lebendigkeit geopfert wird?", fragt die belgische Filmemacherin. "Krone"-Schreiber Claus Pándi hält sie schlicht für einen "bösen Menschen", wohingegen sie Hans Dichand als Person empfunden hat, die "angenehm und gut erzogen" war und die mit "Frauen konnte". Nachsatz: "Natürlich nur solange man machte, was er wollte." Auch für die "Tierecke" der Krone findet Borgers wenig schmeichelhafte Worte: "Sich für Wesen zu interessieren, die nichts zu sagen haben, passt sehr gut zur Kronen Zeitung." Das ganze Interview: http://bit.ly/lNMhbU

Mit dieser PROGRESS-Ausgabe verabschiedet sich die Redaktion, Ann-Kathrin Slupek, Georg Sattelberger und Wolfgang Zwander, in den Sommer.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Progress
Tel.: 0650 599 55 95
progress@oeh.ac.at
http://www.progress-online.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0003