E-Medikation: Ärztekammer kritisiert Haltung von Schörghofer

"Keine Transplantationen, sondern Defibrillator nötig"

Wien (OTS) - Für helle Empörung sorgt in der Ärztekammer die jüngste Aussage des Generaldirektor-Stellvertreters im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, Volker Schörghofer, hinsichtlich der unrechtmäßigen Vergabe des Pilotprojekts "E-Medikation" an drei Softwareanbieter. ****

Obwohl der Hauptverband bei der Ausschreibung eindeutig geschlampt und sich in Folge eine Strafe in Höhe von 24.000 Euro eingehandelt hat, ist Schörghofer wenig einsichtig und ließ im Ö1 Morgenjournal verlauten, "auch heute wieder so zu handeln". Er sei demgemäß überzeugt, "alles richtig gemacht" zu haben.

Das stößt beim Obmann der Kurie niedergelassene Ärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für Wien, Joannes Steinhart, auf komplettes Unverständnis: "Wenn ich eine Strafe von einer unabhängigen Behörde erhalte, kann ich nicht einfach zur Tagesordnung übergehen", so Steinhart, der sich Konsequenzen aus dem Urteil erwartet. Bescheide des Bundesvergabeamts seien "keine Bagatelle, sondern unmittelbar rechtsverbindlich".

Jedenfalls hätten die aktuellen Entwicklungen "fatale Folgen für das Pilotprojekt E-Medikation". Steinhart: "Dass es, obwohl das System hinten und vorne hinkt, aufgrund des Bundesvergabeamtsbescheids nun zu keinen Softwareadaptionen mehr kommen darf, ist ein herber Rückschlag." Der Bescheid rücke das E-Medikations-Pilotprojekt damit in ein völlig neues Licht. "Ein Pilot, in dem nichts mehr ausprobiert werden darf, sollte abgebrochen werden."

Steinharts, an die Notfallmedizin angelehntes, Resümee:
"Mittlerweile halte ich nicht mehr kleine Transplantationen, sondern bereits einen Defibrillator für notwendig, um das Pilotprojekt E-Medikation noch irgendwie am Leben zu erhalten." (ec)

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Wien - Pressestelle
Dr. Hans-Peter Petutschnig
Tel.: (++43-1) 51501/1223, 0664/1014222, F:51501/1289
hpp@aekwien.at
http://www.aekwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW0002