Erster Gesetzeskommentar zu neuen E-Wirtschaftsgesetzen erschienen

Fachwissen aus erster Hand von Energierechtsexperten, Oesterreichs Energie und Oesterreichs Energie Akademie

Wien (OTS) - Mit zwei neuen E-Wirtschaftsgesetzen, dem ElWOG 2010 und dem E-Control-Gesetz, wurde Anfang März 2011 das dritte Energiebinnenmarktpaket der Europäischen Union in österreichisches Recht umgesetzt. In dem soeben von Oesterreichs Energie herausgegebenen Kommentar finden Sie die aktuellen Gesetzestexte und Materialien ergänzt durch die Kommentare der Energierechts-Experten Dr. Herwig Hauenschild, Dr. Klaus Oberndorfer, Dr. Paul Oberndorfer und DDr. Christian F. Schneider.

Das ElWOG 2010 und das E-Control-Gesetz sind wichtige Schritte im Rahmen der Liberalisierung des europäischen Strombinnenmarkts und regeln unter anderem die weitere Entflechtung der Übertragungsnetzbetreiber, die Entflechtung der Verteilernetzbetreiber, das regulierungsbehördliche Verfahren zur Festsetzung der Netztarife, die Einführung intelligenter Stromzähler, einen verbesserten Konsumentenschutz und die Neuorganisation der Regulierungsbehörde. Die Besonderheiten des Elektrizitätssystems und der Strommarktliberalisierung bringen es mit sich, dass auch die neuen gesetzlichen Regelungen teilweise komplex gestaltet und auslegungsbedürftig sind. Die Autoren bieten mit diesem Kommentar einen raschen Überblick über die einschlägige Rechtsprechung und Literatur. Eine zweite, überarbeitete Auflage, die voraussichtlich in einem Jahr erscheinen wird, soll dann auch aktuell aufgetretene Praxisfragen und Besonderheiten aufgrund der Landesausführungsgesetzgebung behandeln.

Bezugsnachweis:
Oesterreichs Energie Akademie, Brahmsplatz 3, A-1040 Wien, Tel +43 1 501 98-304, Fax +43 1 501 98-902,
E-Mail: akademie@oesterreichsenergie.at;
Internet: http://oesterreichsenergie.at/startseite_akademie.html; Artikelnummer: 260/004, 1. Auflage 2011, 396 Seiten, gebunden,
ISBN: 3-902222-35-2.

Über Oesterreichs Energie
Oesterreichs Energie vertritt seit 1953 die gemeinsam erarbeiteten Brancheninteressen der E-Wirtschaft gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit. Als erste Anlaufstelle in Energiefragen arbeiten wir eng mit politischen Institutionen, Behörden und Verbänden zusammen und informieren die Öffentlichkeit über Themen der Elektrizitätsbranche.
Die rund 140 Mitgliedsunternehmen erzeugen mit knapp 21.000 Mitarbeitern mehr als 90 Prozent des österreichischen Stroms und betreiben die Transport- und Verteilnetze Österreichs. Die Stromproduktion der Mitglieder von Oesterreichs Energie erreichte 2010 rund 60 Milliarden Kilowattstunden, davon 60 Prozent aus nachhaltiger Wasserkraft.

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichs Energie
Ernst Brandstetter
Pressesprecher
Tel.: 0043 1 50198 - 260
presse@oesterreichsenergie.at
www.oesterreichsenergie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVE0001