Austrian Trust Circle gegründet: Cyber-Security-Experten erstmals sektorübergreifend vernetzt

Initiative des Bundeskanzleramtes und CERT.at

Wien (OTS) - Auf Initiative des Bundeskanzleramtes und CERT.at
wurde vor kurzem der Austrian Trust Circle gegründet, eine sektorübergreifende Plattform von IKT-Sicherheitsexperten des privaten Bereichs. Diesem Gremium soll künftig eine wesentliche Rolle zukommen, wenn in Cyber-Security-Anlassfällen ein Krisenmanagement für die heimische Informations-Infrastruktur gefragt sein sollte.

Derartige Expertengruppen haben sich in einzelnen Sektoren, etwa im Finanz- und Gesundheitsbereich bereits etabliert, waren aber bisher noch nicht sektorübergreifend aktiv. In einem Treffen von rund 40 Experten in Waidhofen an der Ybbs wurden zunächst die Sektoren Finanz, Transport, Gesundheit, Industrie und Energieversorger eingebunden. Weitere sollen demnächst ebenfalls dem Austrian Trust Circle beitreten, etwa die IKT-Anbieter und die Internet Service Provider.

Die Experten aller Verwaltungsebenen in Österreich sind bereits über das österreichische Government Computer Emergency Response Team (GovCERT Austria) vernetzt, um für die Internetgesellschaft Vertrauen und Sicherheit seitens der öffentlichen Hand zu gewährleisten. Das Bundeskanzleramt koordiniert gemeinsam mit den GovCERT-Teilnehmern sowie in Abstimmung mit den Experten der Bundesministerien für Inneres und für Landesverteidigung in Anlassfällen ein Krisenmanagement der Informations-Infrastruktur.

Cyber Security ist schon lange kein ausschließliches Thema der IKT-Branche mehr, sondern betrifft die gesamte Wirtschaft ebenso wie die gesamte Verwaltung. Deshalb sind möglichst umfassende Vernetzungen nötig, um, wenn notwendig, die kritischen Informations-Infrastrukturen managen und schützen zu können. Gemeinsame Maßnahmen sind in solchen Fällen üblicherweise schnell zu beurteilen, Entscheidungen müssen rasch getroffen werden. Der Austrian Trust Circle soll hierbei die Grundlage für die effiziente und effektive Einbindung des privaten Sektors bilden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle Bundeskanzleramt,
Mag. Leo Szemeliker
Tel.: (01) 531 15 - 2090

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002