Einladung zum Pressegespräch: "Die Kuh ist kein Klimakiller, wenn.."

Wien (OTS) - Thema des Gesprächs: Im Rahmen der BIO AUSTRIA Informationsoffensive "Wir schauen aufs Ganze" revidieren Dr. Anita Idel und BIO AUSTRIA Obmann Rudi Vierbauch den schlechten Ruf der Kuh als Klimakiller. Denn mit dem Blick aufs Ganze zeigt sich: Die von der FAO vorgeschlagene Intensivierung der Rinderhaltung - und eine damit verbundene Verbannung der Kühe von den Weiden - zum Schutz des Klimas ist keine nachhaltige Lösung des Problems. Sie gründet auf einem eingeschränkten Wirklichkeitsverständnis, das die multifunktionalen Zusammenhänge zwischen Rindern, Pflanzen und Boden nicht genügend berücksichtig.

Idels überraschende, gegenteilige Schlussfolgerung: Betrachtet man die Rolle der Wiederkäuer in einem komplexen naturwissenschaftlichen und kulturellen Kontext der jeweiligen Gesellschaften, so können diese sogar zum Klimaschutz beitragen. Voraussetzung dafür ist, dass die Kuh in eine ökologisch-ganzheitliche Agrarkultur richtig eingebunden ist.

Pressegespräch: "Die Kuh ist kein Klimakiller, wenn ..."

Ihre GesprächspartnerInnen:

- Dr. Anita Idel: Buchautorin (Die Kuh ist kein Klimakiller),
Tierärztin und Lead-Autorin des Weltagrarrates (IAASTD)
- Rudi Vierbauch: Obmann von BIO AUSTRIA

Datum: 11.5.2011, um 09:30 Uhr

Ort:
Café Prückel
Stubenring 24, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

und Anmeldung:
BIO AUSTRIA
Eva Straka, Pressesprecherin
E-Mail: eva.straka@bio-austria.at
Mobil: +43-676-842 214 214

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BLB0001