Bilanz Bandion-Ortner

Anzahl Gesetzesvorlagen

Wien (OTS) - 29 Regierungsvorlagen, dazu zahlreiche Initiativen
des Parlaments, an denen das Bundesministerium für Justiz entscheidend mitgewirkt hat: das ist die sehr umfangreiche legistische Bilanz der Amtsperiode der scheidenden Justizministerin Claudia Bandion-Ortner. In ihrer Amtszeit war das Bundesministerium für Justiz jenes Ressort, das nach dem Bundesministerium für Finanzen die meisten Reformen in die Wege geleitet hat.

"Wir haben in den vergangenen zweieinhalb Jahren ein engagiertes Programm umgesetzt. Darauf bin ich besonders stolz. Ich danke allen Fachexperten, die die Umsetzung dieses Arbeitsprogramms ermöglicht haben" sagte heute Bandion-Ortner.

Die angesprochenen Gesetze der Amtszeit von Justizministerin Bandion-Ortner sind:

Korruptionsstrafrechts-Änderungsgesetz Familienrechts-Änderungsgesetz
Aktienrechts-Änderungsgesetz
Zivilverfahrens-Novelle
2. Gewaltschutzgesetz
Budgetbegleitgesetz 2009
Wohnrechtsnovelle
Internationales Privatrechts-Gesetz
Kinderbeistandsgesetz
Eingetragene-Partnerschaftsgesetz Rechnungslegungsrechts-Änderungsgesetz Berufsrechts-Änderungsgesetz
Novelle Strafrechtsgesetzbuchs, Strafvollzugsgesetzbuch, u.a. Urheberrechtsgesetz-Novelle
Novelle Verwertungsgesellschaftengesetz u. Übernahmegesetz Kinderbeistand
Unterbringungs- und Heimaufenthaltsgesetz
Elektronische Aufsicht/Fußfessel
Strafrechtliches Kompetenzpaket
Geldwäscheprävention-FATF
Budgetbegleitgesetz 2010
Verbraucherkreditgesetz
Finanzsicherheitengesetz
Insolvenzrechtsänderungsgesetz
Insolvenzrechtsbegleitgesetz
Cold Calling/Telefonkeiler
Teilzeitnutzungsgesetz
EU-Mediationsgesetz
Vorratsdatenspeicherung

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Justiz

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NJU0001