Brosz: Kickl-Affäre Teil der Schmutzspur, die FPÖ hinter sich herzieht

Es braucht unbedingt die von Grünen geforderten Sanktionen

Wien (OTS) - "Der selbsternannte Saubermann Herbert Kickl verstößt gegen die Meldeverpflichtung des Parlaments. Das passt gut zur Schmutzspur, die die FPÖ seit Jahren hinter sich herzieht und die seit einigen Wochen von Uwe Scheuch frisch gezogen wird", stellt Dieter Brosz, geschäftsführender Parlamentarier der Grünen, fest. "Die Affäre Kickl ist auch ein Beleg dafür, dass die bisherigen Transparenzregeln völlig zahnlos sind. Es braucht unbedingt die von Grünen geforderten Sanktionen", so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Reinhard Pickl-Herk
Tel.: +43-1-40110-6707
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002